On The Net:

  

Interview mit KROKUS

In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Promo-Team aus Darmstadt bekamen wir folgendes Interview mit KROKUS überlassen.

Am Rohr: Chris von Rohr:

Ihr habt in Eurer über 40jährigen, international sehr erfolgreichen Karriere mit allen bekannten Rock-Legenden – wie z.B. AC/DC, Judas Priest oder Motörhead - auf der Bühne gestanden. Welches Bühnenerlebnis war für Euch das beeindruckendste?
Für uns ist jedes Konzert ein Ereignis, das für sich steht - da machen wir keinen Unterschied. Egal ob vor 50.000 oder 500. Uns geht’s darum ´ne möglichst gute Krokus-Show zu liefern. Wir haben gute Beziehungen zu all diesen Bands und ich staune auch immer wieder, welche Megabands Krokus kennen und schätzen.


Die Schweiz ist nicht gerade die musikalische Heimat der Rockmusik. Hattet Ihr am Anfang Eurer Karriere als schweizerische Hard-Rockband im Ausland mit Vorurteilen zu kämpfen?
Nein, viele kennen unser Land gar nicht. Eher in der Schweiz lief und läuft die alte Story mit dem Propheten im eigenen Land. Aber der Gegenwind hat uns nur stärker und zielstrebiger gemacht.


Gab es in Eurer Karriere ein Ereignis, das Euch besonders berührt hat?
Klar, das erste Konzert in London Hammersmith Odeon oder in Amerika die Riesenstadien - aber eigentlich ist jedes Konzert was Besonderes, ein einmaliges Ereignis.


Einige Künstler und Bands sind seit Jahren wiederholend auf „Last Farewell“-Tournee, bei Euch soll nun nach 44 Jahren mit der „Adios Amigos“-Tour der Abschied von der Bühne gefeiert werden. Was hat Euch dazu bewegt - und ist diese Entscheidung wirklich endgültig?

Jede Party geht leider mal zu Ende. Den richtigen Moment zum Aufhören, erwischst du eh nie. Entweder bist du zu früh oder zu spät dran. Wir entschieden uns für die frühere Variante. Wir wollen, dass uns unsere Fans als starke Truppe in Erinnerung behalten und nicht als bedauernswerte Geriatrie-Rocker, die nur noch 50% bringen und bis zum schlag´ mich tot auf der Bühne stehen. Aber es wird 2020 noch eine Abschieds-Adios-Amigos-Tour in USA/Kanada und Mexico geben. Dann ist Schluss, natürlich nicht mit Musik, sondern mit Krokus. Musiker bleibt man ein Leben lang.


Was werdet Ihr ab 2020 als nicht mehr KROKUS-Musiker unternehmen, wenn Ihr Euch von der Bühne zurückzieht?
Für mich das genau Gleiche wie immer: Aufstehen, Duschengehen, Frühyoga, Schreiben, Siesta, Musikmachen, Essen, Zeit mit Tochter verbringen, Lesen, Gitarre spielen, Netflix gucken oder Liebe machen. Das Standard- Programm!

Erstmals spielen GOTTHARD und KROKUS am 28. August beim Gießener Kultursommer gemeinsam auf einer Bühne in Deutschland, sozusagen eine einzigartige Premiere. Was verbindet Euch mit der Band Gotthard?
Nun ich war elf lange Jahre Produzent, Co-Songwriter und Coach von Gotthard, als ihr verstorbener Sänger Steve Lee noch da war. Wir feierten die größten Erfolge und Feste zusammen. An das denke ich gerne zurück. Die beiden Bands verstehen sich gut.


Was können Eure Fans bei dem Abschieds-Open-Air auf dem Klostergelände Schiffenberg in Gießen erwarten?
Kompakter, ehrlicher, dreckiger, handgemachter Powerrock. Mit Herz, Feeling und Freude gespielt. Die besten Kroky-Songs. Freunde der Sonne, wir werden abdrücken wie die jungen Hunde. Darauf könnt ihr wetten. Die Band will ihren treuen deutschen Fans nur das Beste bieten. Darauf freuen wir uns. So, und jetzt wieder ans Instrument.

 

(Bild: Promo Team)

GOTTHARD – KROKUS – THE NEW ROSES: Open Air 2019
Mittwoch, 28.08.2019
Gießen - Kloster Schiffenberg
Gießener Kultursommer 2019
Beginn: 19:00 Uhr / Einlass: 17.30 Uhr
Preise: 52,75 Euro inkl. Gebühren der Vorverkaufsstelle
Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen oder www.giessener-kultursommer.de


Krokus bei Hooked On Music


News-Redakteur: Epi Schmidt

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music