Adorned Brood

Asgard


CD-Review

Reviewdatum: 22.11.2009
Jahr: 2009
Stil: Folk Metal, Pagan Metal

Links:

Adorned Brood Homepage



Redakteur(e):

Martin Schneider


Adorned Brood
Asgard, Black Bard Entertainment, 2000/2009
FrostGesang, Bass
Ingeborg AnnaFlöte, Gesang
PaganGitarre
TimSchlagzeug
AndreasGitarre
Produziert von: Bernd Oprach, Heinz Dorgathen & Adorned Brood Länge: 49 Min 35 Sek Medium: CD
01. Intro08. Magic nights
02. A god ruled time09. Mighty swords
03. Asgard10. Arrival
04. Black beasts11. Die Wiederkehr
05. Twilight in MidgardBonus live videos:
06. Pride was my desire12. Adorned Brood
07. The ambush13. Storm

Mit unzähligen, erfolgreichen Liveauftritten und sechs Alben haben sich ADORNED BROOD in der Pagan-, Viking- und Folkmetal-Szene einen guten Ruf erarbeitet. Derzeit scheint die Band allerdings an einem Scheideweg angekommen. Ingeborg, deren Gesang und Flöten ein prägendes Stilelement waren, wird aus familiären Gründen der Band nur noch im Studio zur Verfügung stehen und auch Gitarrist Mirko 'Pagan' Klier hat die Formation bereits zum zweiten Mal verlassen.

Um die Wartezeit bis zum nächsten Studioalbum zu überbrücken, vielleicht auch um sich etwas Luft zum innehalten zu verschaffen, veröffentlicht man über das derzeitige Label Black Bards Entertainment eine Neuauflage des prägnanten 2000er-Kultalbums "Asgard", ergänzt um zwei Live-Videos vom diesjährigen Auftritt beim Celtic Rock Open Air.

Das "Asgard" bereits 9 Jahre auf dem Buckel hat hört man dem Album zu keiner Sekunde an. Es passt stilistisch einfach perfekt in die derzeitig ziemlich angesagte Paganmetal-Szene und aufgrund seiner zeitlosen Klasse ist es durchaus legitim, diese Veröffentlichung erneut in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

Hellhörig sollten vor allem die Anhänger von Acts wie SKYCLAD, SUIDAKRA oder CRUACHAN werden. ADORNED BROOD kombinieren auf ihrem kleinen Meisterwerk gefühlvolle Folkpassagen mit epischem Black Metal. Zugegeben, das klingt anno 2009 auf dem Papier nicht mehr sonderlich spektakulär. Allerdings besteht die große Stärke von ADORNED BROOD darin eine harmonische Symbiose zwischen den Extremen zu erzeugen.

Die Folkelemente sind weit mehr als nur schmückende Klangtupfer und erhalten breiten Raum zur akzentuierten Entfaltung. Männlich und Weiblicher Klargesang und schwarzmetallisches Keifen bieten ein breites Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten. Das Sahnehäubchen obendrauf ist das strukturierte Songwriting zwischen traumhaft schönen Melodien und giftiger Raserei.

"Asgard" ist ein rundum stimmiges, fesselndes Album, das den 'Test of time' bereits mit Bravour bestanden hat und darf durchaus als Referenzwerk des Genres gelten. In jeder gut sortierten Pagan- oder Folkmetal-Sammlung verdient es einen exponierten Platz.

Martin Schneider, 22.11.2009

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music