Agent Cooper

From The Ashes

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 15.03.2012
Jahr: 2012
Stil: Melodic Prog

Links:

Agent Cooper Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Agent Cooper
From The Ashes, Binary Recordings/Universal, 2012
Doug BusbeeVocals & Guitar
Eric FramptonKeyboards & Vocals
Sean DelsonBass
Mike MartinGuitar
Ganesh Giri JayaDrums & Percussion
Produziert von: Agent Cooper Länge: 23 Min 12 Sek Medium: CD
01. Power04. Mother
02. Tornado Dreams05. I Can
03. The Stand06. Misunderstood

Die neue EP des kanadischen Quintetts bringt energiegeladenen, hochmelodischen Pop-Rock härteren Kalibers mit einigen zarten Prog Rock Elementen zusammen, womit man frischen Wind in die mitunter etwas starr Prog Rock Szene bringen möchte. Dabei gibt es gelungene mehrstimmige Vokalarrangements, ein paar flotte Soli, flinke Wendungen (Mother) und knackige, wenn auch dem Mainstream nahestehende Kompositionen (Power, I Can). Zwischendurch wird auch mal das tempo etwas gedrosselt (The Stand) und am Ende lässt man tatschlich noch einmal richtig die Prog-Muskeln spielen (Misunderstood).

Insgesamt ist “From The Ashes“ also eine deutlich stromlinienförmigere, entschlackte Sache, die sich nach klassischen Vorbildern wie KANSAS, SAGA, RUSH oder auch QUEEN orientiert und dabei versucht, von der anderen Seite an die Sache heranzugehen, indem man das eher dem Mainstream zugeneigte Publikum mit vertrauten Strukturen vorsichtig an progigere Sounds heranzuführen.

Ob das hier gelungen ist, oder man sich zwischen alle Stühle setzt, folglich den Proggies zu simpel und eingängig, aber dem AOR-Hörer zu verspielt ist, muss ein jeder selbst für sich entscheiden. Aber so als Energiespritze für Zwischendurch kann man sich “From The Ashes“ schon ganz gut zu Gemüte führen, wenn man mit den oben genannten Bands etwas anfangen kann.

Ralf Stierlen, 12.03.2012

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music