Akanoid

Civil Demon


CD-Review

Reviewdatum: 29.08.2009
Jahr: 2009
Stil: Alternative Elektro Rock Pop

Links:

Akanoid Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Akanoid
Civil Demon, Bob-Media/Echozone/Sony Music, 2009
Hilton TheissenVocals, Guitar, Programming
Phil WeyerGuitar, Vocals
Gregor MatlokGuitarsynthesizer, Backing Vocals
Dirk M. BerhornDrums
Guest:
Daggy FischerAdditional Vocals on Tracks 04 & 12
Produziert von: Hilton Theissen Länge: 58 Min 57 Sek Medium: CD
01. Unbreak Me08. Nexxus
02. 100 Burning Guitars09. The Nihilist
03. Jump Into The Hive10. Subtitle
04. All The Noise11. Pain
05. Climax12. Strange Obsession
06. Secret World13. Hand Over Head
07. Headless14. ++%

AKANOID sind alles andere als Grünschnäbel im Musikbusiness. Das belegt schon ihre Diskografie. Neben dem Debütalbum ’Cocktail Pop’ (2007), existieren bereits die vier EPs ’On Air Again’ (2006), ’Usual Freak’ (2007), ’Nexx’ (2008) und ’100 Burning Guitars’ (2008). Reichlich Erfahrung haben sie außerdem auf der Bühne als Tour-Support für die Bands DE/VISION und THE CRÜXSHADOWS sammeln können. Nun gehen sie mit ihrem nächsten Longplayer ’Civil Demon’ an den Start.

Die Viererbande überzeugt mit ihren ausgereiften und mehrdimensionalen Eigenkompositionen, von denen 100 Burning Guitars, Jump Into The Hive, All The Noise und Hand Over Head besonders gelungen sind. Die Stücke können sowohl Elektro Rock mit Popeinschlag, aber auch New Wave und hauptsächlich von den Gitarren geprägtem Alternative Rock mit unüberhörbarer Poptendenz, zugeordnet werden. Sie sind melodisch, melancholisch, manchmal düster, immer wieder aggressiv, mitunter hart, langsam, getragen, mittelschnell und schnell - also alles andere als langweilig. AKANOID agieren zum einen unterkühlt und unnahbar, zum anderen aber auch wütend und insgesamt höchst emotional. Was besonders beeindruckt, sind ihre große Geschmackssicherheit, ihre stark ausgeprägte Eleganz und ihr im Überfluss vorhandenes und Stil übergreifendes Selbstvertrauen, das keinesfalls mit Arroganz verwechselt werden darf. Sie wissen halt nur ganz genau was und wie sie es haben bzw. machen wollen und lassen sich bei der Verwirklichung ihrer Ideen von nichts und niemandem beirren.

Hilton Theissen, Phil Weyer, Gregor Matlok und Dirk M. Berhorn sind aufgrund ihrer doch schon erheblich entwickelten Fähigkeiten als Musiker und Songwriter geradezu prädestiniert dafür, in absehbarer Zeit noch unabhängiger von Einflüssen zu werden und ihren ganz eigenen Sound zu kreieren. Mit ’Civil Demon’ ist ihnen das noch nicht in vollem Umfang gelungen, das Bemühen darum kann jedoch klar und deutlich erkannt werden. Wer oder was sollte die Jungs also aufhalten?

Alle, die gerne gleichzeitig in Elektro-, Wave- und alternativen Rockgegenden unterwegs sind, dürfen in Form von ’Civil Demon’ von AKANOID gerne das Ticket für ihren nächsten Trip lösen.

Michael Koenig, 24.08.2009

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music