Allen/Lande

The Battle


CD-Review

Reviewdatum: 31.08.2005
Jahr: 2005

Links:

Allen/Lande Homepage

Allen/Lande @ facebook



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Allen / Lande
The Battle, Frontiers Records, 2005
Jorn Lande Lead Vocals
Russel Allen Lead Vocals
Magnus Karlsson Guitars, Bass & Keyboards
Jaime Salazar Drums
Produziert von: Anders Theander & Magnus Karlsson Länge: 60 Min 38 Sek Medium: CD
1. Another Battle7. My Own Way
2. Hunter's Night8. Ask You Anyway
3. Wish For A Miracle9. Silent Rage
4. Reach For A Little Longer10. Where Have The Angels Gone
5. Come Alive11. Universe Of Light
6. Truth Of Our Time12. The Forgotten Ones

Hurra. Wir ziehen in die Schlacht.
Das aktuelle Gemeinschaftsprojekt der vielbeschäftigten Power-Rocker Russel Allen (SYMPHONY X) und Jorn Lande (MASTERPLAN) nennt sich "The Battle". Lt. Werbetext haben wir es hier mit einem massiven Album zu tun. Massiv?
Legt man die Vergangenheit der beiden Musiker zu Grunde, dann ist sicherlich massiver Rock damit gemeint.

Naja. Massiv sind auf jeden Fall die beiden geklonten Mammuts auf dem farbenfrohen CD-Cover.
Die Schlacht beginnt recht aggressiv mit drei aufeinander folgenden Power-Rockern. Another Battle, Hunter's Night und Wish For A Miracle fröhnen dem Bombastrock glorreicher Tage. Reichlich Gitarren- und Keyboardsound dürften sogar Freunde klassischer Musik zusagen.
Für die fett klingenden Instrumente ist Magnus Karlsson verantwortlich. Er spielt seit ein paar Jahren fast auf jeder 2. Melodic Rock Scheibe sozusagen die erste Geige. Trotz allem symphonischen Brimboriums sorgt Magnus dafür, dass die Schmalzbrote nie zu dick belegt sind.

Der Anfang geht also flott von statten. Melodic Rock Freaks werden zufrieden sein. Bei der ersten Ballade Reach For A Miracle langt die Band dann allerdings doch zu tief in den Schmalztopf. Der Song trieft vor Pathos und würde sich gut als Eröffnungslied für die kommende Sommerolympiade oder als neuer Opener für GZSZ eignen.
Doch das war der einzige Ausrutscher auf "The Battle". Bei über 60 Minuten Spielzeit kann man diese 4 ½ tränenreichen Minuten locker verzeihen. Taschentücher eingepackt und weiterzappen.
Come Alive, My Own Way oder das recht brachiale Universe Of Light bringen wieder den nötigen Schwung in die musikalische Angelegenheit.
Die Vocals von Jörn Lande und Russell Allen geben den durchweg melodischen Nummern die richtige Würze. Ein starkes Gespann das auch die höchsten Tonlagen problemlos meistert.

"The Battle" ist das richtige Album für alle Musikfreunde, die mal wieder kraftvollen, harmonischen und vor allem gutgemachten Melodic Power Rock hören wollen.
Klang und Produktion sind gut.

Joachim Domrath, 31.08.2005

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music