Amorphis

Circle


CD-Review

Reviewdatum: 17.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Dark Metal

Links:

Amorphis Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Amorphis
Circle, Nuclear Blast, 2013
Tomi JoutsenGesang
Esa HolopainenGitarre
Tomi KoivusaariGitarre
Santeri KallioKeyboards
Niclas EtalävuoriBass
Jan RechbergerSchlagzeug
Produziert von: Peter Tägtgren Länge: 46 Min 22 Sek Medium: CD
01. Shades Of Gray06. Nightbird's Song
02. Mission07. Into The Abyss
03. The Wanderer08. Enchanted By The Moon
04. Narrowpath09. A New Day
05. Hopeless Days

Momentan schafft es wohl keine andere Band in dieser Perfektion Melancholie in Metal zu gießen wie AMORPHIS. Dabei gelingt es ihnen nicht nur, Emotionen in Hülle und Fülle zu erzeugen, sondern geradezu mit ihrer Musik ganze Landschaften vor dem inneren Auge des Hörers heraufzubeschwören. Bestes Beispiel für diese Aussage ist dabei das jüngste Album der Finnen "Circle". Selten klang Schwermut so erstrebenswert, betörend und berauschend sowie zugleich bereichernd wie hier.

Aber dafür muss man es erst einmal über den Opener hinaus schaffen: Shades Of Gray ist ein Monolith, ein erhabenes Wunder an metallischer Perfektion, das alle Qualitäten des Albums bereits vorwegnimmt. Zum einen die Schroffheit der eigenen Death Metal-Vergangenheit, die Offenheit, in ihren Metal auch folkloristische Melodien zu integrieren und garniert das Ganze dann noch mit einem Refrain, der zum seligen Dauerhören verleitet.

Hat man es dann aber über diesen Berg geschafft, dann erwarten den Hörer noch acht weitere Gipfel, die allesamt nicht so schwindelerregend hoch sind, aber von der Suchtwirkung kaum in etwas nachstehen. Dabei haben AMORPHIS dieses Mal wieder stellenweise ganz leicht an der Härteschraube gedreht (zum Beispiel beim Riff von Hopeless Days) als dies noch auf den zurückliegenden Alben der Fall war. Aber dies stellen sie in direkten Kontrast zu betont melodiösen Elementen in den Songs und schaffen damit extrem abwechslungsreiche Songs. Dieser Reichtum an Abwechslung tut "Circle" erwartungsgemäß gut. Und dies wird in kaum einem anderen Song so deutlich wie in dem Nightbird's Song, der gekonnt Death Metal-Anteile mit großen Melodien und einem federleichten Flöten-Solo verbindet.

"Circle" ist ein rundum gelungenes Album geworden. Dabei stechen die Attribute abwechslungsreich, spannend und großartig bei fast jedem der neun Songs hervor. AMORPHIS haben hier ein ganz großes Album vorgelegt, an dem jeder Metal-Fan seine Freude haben sollte. Alleine schon deswegen, weil für jeden was dabei ist. Dieser musikalische Kreis ist der Band wirklich rundum gelungen.

Marc Langels, 16.04.2013

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music