Anathema

A Sort Of Homecoming

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 01.12.2015
Jahr: 2015
Stil: Prog/Alternative

Links:


Redakteur(e):

Michael Koenig


Anathema
A Sort Of Homecoming, Kscope, 2015
Vincent CavanaghVocals, Guitar
Danny CavanaghGuitar, Piano, Vocals, Loops
John DouglasDrums, Percussion
Lee DouglasVocals
Jamie CavanaghBass
Special Guests:
David WeslingCello
Anna PhoebeViolin
Produziert von: Christer-André Cederberg (CDs) & Paul M. Green (DVD) Länge: ca. 202 Min 18 Sek Medium: CD & DVD
CD 1 (50 Min 48 Sek):
01. The Lost Song [Part 2]05. Dreaming Light
02. Untouchable [Part 1]06. Anathema
03. Untouchable [Part 2]07. Ariel
04. Thin Air08. Electricity
CD 2 (51 Min 30 Sek):
01. Temporary Peace05. Internal Landscapes
02. The Beginning And The End06. A Natural Disaster
03. Distant Satellites07. Fragile Dreams
04. Take Shelter
DVD (ca. 100 Min 00 Sek):
01. The Lost Song [Part 2]09. Temporary Peace
02. Untouchable [Part 1]10. The Beginning And The End
03. Untouchable [Part 2]11. Distant Satellites
04. Thin Air12. Take Shelter
05. Dreaming Light13. Internal Landscapes
06. Anathema14. A Natural Disaster
07. Ariel15. Fragile Dreams
08. Electricity

Am siebten März 2015 gaben ANATHEMA in der Kathedrale ihrer Gründungsstadt Liverpool ein ganz spezielles Gastspiel. Das Spektakel wurde festgehalten und ist nun in mehreren Formaten unter dem Namen “A Sort Of Homecoming“ erhältlich. Uns hat man die 2 CD/1 DVD-Edition zum Besprechen überlassen.

Der Titel dieser Veröffentlichung bringt schon zum Ausdruck, wie sich dieser Besuch für die Band angefühlt haben mag. Irgendwie muss es wohl so gewesen sein, als würden sie heimkommen. Dazu trägt natürlich nicht unerheblich die äußerst euphorische Begrüßung durch das zahlreich erschienene Publikum und dessen gehobene Stimmung während des gesamten Abends bei.

Die hier als Quintett agierende Formation setzt ihre Setlist mit ein wenig elektronischer Unterstützung überwiegend akustisch in Szene. Das dargebotene Material stammt zu drei Fünfteln sowohl vom immer noch aktuellen 2014er Studioalbum "Distant Satellites", als auch dessen Vorgänger "Weather Systems" (2012). Der Rest setzt sich aus Nummern von mehreren weiteren Longplayern zusammen.

ANATHEMA sind sich zweifellos dessen bewusst, an welch besonderem Ort sie da spielen. Ihre Vorstellung ist jedenfalls souverän, professionell, virtuos, bewegend, emotional und begeisternd. Deren Verwertung mittels “A Sort Of Homecoming“ bringt all das authentisch und eindrucksvoll rüber.

Michael Koenig, 28.11.2015

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music