Andreas Vockrodt

Adventures From Foggyland

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.03.2015
Jahr: 2015
Stil: Heavy Rock, Fusion

Links:

Andreas Vockrodt Homepage

Andreas Vockrodt @ facebook



Redakteur(e):

Martin Schneider


Andreas Vockrodt
Adventures From Foggyland, 7hard, 2015
Andreas VockrodtGuitars & Proogramming
Roland HrastinkiBass
Stefan MüllerBass
Produziert von: Andreas Vockrodt Länge: 44 Min 11 Sek Medium: CD
01. 21 Is Only Half The Truth06. Sergeant Tapper's Amazing Box Of Lullabies
02. Greetings From Mister Knowitall07. Sophisticated Dancer
03. March Of The Spider08. Tappology
04. Pocketfull Of Jazz09. The Foggy Waltz
05. Riffology10. Transition To Reality

Andreas 'Foggy' Vockrodt ist so etwas wie der schwäbische Joe Satriani. Als Gitarrist ein Hans-Dampf in allen Gassen, bei diversen Bands unterschiedlichster Schattierungen (u.a. GALLERY, PROLO POWER und die wirklich mitreißende Cover-Band PARTY BLUES IN Bb), als Sessionmusiker, Gitarrenlehrer und Organisator des Gitarrenweltrekords, als Federführender beim Songwettbewerb 'Gitarren statt Knarren', dem Statement zum Amoklauf von Winnenden, und, und, und…

Jetzt also sein erstes, rein instrumentales Soloalbum "Adventures From Foggyland" mit all den spezifischen Vor- und Nachteilen, die eine solche Veröffentlichung mit sich bringt. Lange Rede - kurzer Sinn: Wer kein Faible für die Instrumentaleskapaden eines Vai oder MacAlpine hegt, braucht es mit einem Vockrodt gar nicht erst zu versuchen.

Pfeift man sich aber gelegentlich gerne exzessives Gitarrengeschrubbe zwischen hartem Rock und Fusion rein, dann bietet sich hier eine Alternative, die sich hinter den arrivierten Szenegrößen nicht verstecken muss. Andreas Vockrodt verfügt jetzt vielleicht nicht über einen so spezifischen, individuellen Sound, dass man ihn jederzeit zweifelsfrei identifizieren könnte. Dafür gelingt ihm der Spagat zwischen technischem Anspruch und zugänglichen Kompositionen wesentlich besser als manch anderem namhafteren Kollegen. Mehr noch, so manch eine Nummer hat durchaus das Potenzial sich ähnlich in den Gehörgängen einzunisten wie SCHENKERs Captain Nemo, MAIDENs Transylvania oder RIOTs Narita.

So viel Spaß hat schon lange kein Instrumentalalbum mehr gemacht!

Martin Schneider, 11.03.2015

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music