Andrew Stockdale

Keep Moving

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 19.06.2013
Jahr: 2013
Stil: Hard Rock

Links:

Andrew Stockdale Homepage

Andrew Stockdale @ facebook



Redakteur(e):

Frank Ipach


Andrew Stockdale
Keep Moving, Universal Music, 2013
Andrew StockdaleVocals, Guitars, Organ
Ian PeresBass, Organ, Wurlitzer, Rhodes, Moog
Elliott Hammond, Will Rockwell Scott, David Atkins, Hamish RosserDrums
Vin SteeleRhythm Guitar
Produziert von: Andrew Stockdale Länge: 73 Min 23 Sek Medium: CD
01. Long Way To Go10. Let It Go
02. Keep Moving11. Let Somebody Love You
03. Somebody's Calling12. She's A Motorhead
04. Vicarious13. Standing On The Corner
05. Year Of The Dragon14. Country
06. Meridian15. Black Swan
07. Ghetto16. Everyday Drone
08. Suitcase17. It Occurred To Me
09. Of The Earth

Der Leitwolf ist zurück und spürt neue Opfer auf, wobei die alten WOLFMOTHER-Fans sowieso wieder in seinen Fängen landen werden, denn der ehemalige WOLFMOTHER-Chef Andrew Stockdale wirft mit seinem ersten Soloalbum "Keep Moving" immerhin siebzehn saftige Köder aus.

Jede Menge Songs also, an denen man seine Retro-Gier stillen darf. Dabei klingt Stockdale nicht wesentlich anders als zu "Cosmic Egg"-Zeiten: rauh, hart, rockig, gitarrenlastig, riff-orientiert, verwegen und dem Spirit der frühen 70's derartig stark verhaftet, dass ihm quasi eine Medaille für erfolgreiches Zeitreisen verliehen werden sollte.

Insgesamt wirken die Songs allerdings etwas griffiger, hook-lastiger, zupackender, nicht ganz so verspielt und so psychedelisch verquast wie manches aus den alten WOLFMOTHER-Tagen. Stockdale wartet hier auch mal mit scharf gezeichneten Dreieinhalbminütern auf, was sich mit dem prächtigen Titelsong Keep moving vorbildlich nachvollziehen lässt und Stockdales LED ZEPPELIN-Leidenschaft einmal mehr unterstreicht. In Somebody's calling klingt es wie auf einer wilden Party von hemmungslosen PEARL JAM und THE WHO Fans. Meridian fräst sich durch düsteres BLACK SABBATH Gestein, bis dem lockigen Australier plötzlich seine Akustikgitarre einfällt und er eine Spätsechziger-Hippie-Vision umsetzt, die sich aus HUMBLE PIE, LED ZEP und KINKS-Szenen zusammensetzt.

Grammy-Gewinner Stockdale macht hier sehr vieles richtig, verprellt sein treu ergebenes Rudel nicht allzu sehr, sondern zeigt sich bestrebt, seinem angeborenen Instinkt zu folgen und ein paar neue und einträgliche Fährten aufzuspüren. "Keep Moving", Andrew.

Frank Ipach, 15.06.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music