Andsolis

Vigil

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 07.05.2015
Jahr: 2015
Stil: Progressive Melodic Death Metal

Links:

Andsolis Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Andsolis
Vigil, Quality Steel Records/Soulfood, 2015
Oliver KilthauVocals
Manuel SiewertVocals
Simon AbeleGuitar
Stefan RosenmeyerGuitar
Martin PohlKeyboards
Bryan ZwiersBass
Marco TeczaDrums
Additional Musician:
Marc AyerleGuitar, Keyboards
Produziert von: Marc Ayerle Länge: 49 Min 54 Sek Medium: CD
01. Stand Vigil05. Days Of Receding Light
02. Kingdoms Without Shape06. Meridian Smiles
03. In Silent Confidence07. The Laughter Echoes
04. The Mystic

Das deutsch-niederländische Bandgefüge ANDSOLIS besteht seit 2012 und kreiert Progressive Melodic Death Metal, den es mit Metal, 1970er Jahre Prog Rock, Ambient und Folk verbindet. Sein erstes Album “Vigil“ kam vor einigen Wochen heraus.

Das Line-up setzt sich aus Leuten zusammen, die früher oder auch aktuell mit Formationen wie BUDDHA SENTENZA, LIQUID HORIZON, IRIE RÉVOLTÉS, GRIM ORDEAL, DECEMBER FLOWER, EDGE OF SERENITY, BEHIND THE SCENERY oder ATHEAN zu tun hatten beziehungsweise haben.

Der von dem Septett gebotene Stoff dürfte auf jeden Fall Anhänger solcher Acts wie OPETH, DISILLUSION, ENSLAVED, NEVERMORE, AMORPHIS oder PSYCHOTIC WALTZ interessieren.

ANDSOLIS halten mit “Vigil“ einen wahrhaften Trumpf in Händen. Die anspruchsvollen, melodischen, aggressiven, düsteren und melancholischen Songs taugen was, die Jungs können singen und spielen und die Produktion überzeugt mit starkem Klang. Wer es hart, kurzweilig, vielfältig und niveauvoll mag, kommt zumindest um einen Testdurchlauf dieser Scheibe nicht herum.

Michael Koenig, 28.04.2015

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music