Audrey Auld Mezera

Texas

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 26.05.2005
Jahr: 2005

Links:

Audrey Auld Mezera Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Texas, Reckless Records, 2005
Audrey Auld Mezera Vocals, Acoustic Guitar
Gabe Rhodes Acoustic & Electric Guitars, Piano, Harmonium
Bill Chambers Acoustic & Electric Guitar, Lap Steel, Dobro, Vocals
Will Landin Bass
Carrie Rodriquez Fiddle
Darcie Deaville Fiddle, Harmony Vocals
Wally Doggett Percussion
Produziert von: Gabe Rhodes & Audrey Auld Mezera Länge: 41 Min 18 Sek Medium: CD
1. Love You Like The Earth7. Woody
2. Karla Faye8. Missing Mez
3. My Father9. Billy Joe
4. Song For Harlan10. Shine
5. Ball And Chain11. One Eye
6. Hole In My Life

Audrey Auld Mezera kam erst recht spät dazu, ihre Musik zu veröffentlichen bzw. professionell zu vermarkten. Im zarten Kindesalter wurde Audrey zwar von ihren Eltern in Tasmanien/Australien richtungsweisend erzogen, indem man ihr Musik nicht als bloße Berieselung, sondern als eigenständige und wertvolle Kunstform anbot. Aber die Einsicht, selbst Songs zu schreiben, kam erst in den Neunzigern, nachdem sie sich durch mehrere Jobs in der australischen Filmbranche geschlagen hatte und endlich ihrer inneren Stimme folgte und glücklicherweise den australischen Roots-Musiker Bill Chambers (Vater der hochgeschätzten Kasey Chambers und Mitglied der DEAD RINGER BAND) traf, der ihr Talent und Potenzial erkannte und förderte.
Die Umstände im heimischen Musik-Business liessen es allerdings nicht zu, die seinerzeit eingespielte Auld/Chambers-Kollaboration unter die Leute zu bringen, so dass sich die beiden entschieden, ein eigenes Label zu gründen: 'Reckless Records'.
Seit 1998 haben sich die beiden Country-Freaks in ihrer australischen Heimat ein loyales Publikum erspielt, die schlummernde Sehnsucht nach herzlicher und ehrlicher Musik wiederbelebt und dafür sogar noch Nominierungen im Zuge der 'Aria'-Verleihung (das australische Pendant zum 'Grammy') als bestes heimisches Country-Album erhalten. Und... im vergangenen Jahr eine 'Aria'-Nominierung als bestes Independent-Label des Landes. Hey, nicht schlecht für einen Spätstarter wie Audrey und ihren Partner Bill Chambers!

In der Zwischenzeit verschlug es Audrey der Liebe wegen in die USA und sie konnte ihr Faible für die rootslastige Musik ihrer neuen Wahlheimat hautnah verfolgen. Auf ihrem dritten Soloalbum "Texas" verschreibt sie sich voll und ganz ihrer Folk- und Country-Besessenheit, die ihre brodelnde Inspirationsquelle natürlich in Texas findet.
Dabei geht es ihr weniger um das Land als solches, sondern um die Menschen die dort ihre Spuren hinterliessen und auch heute noch Wege aufzeichnen, die von den Jüngeren als richtungsweisend anerkannt werden. Es geht hier um grosse Musiker wie Woody Guthrie, Harlan Howard und Billy Joe Shaver, deren Andenken Tribut gezollt wird und die hier in entsprechenden Songs gewürdigt werden. Und es geht um grosse Gefühle wie Liebe und Sehnsucht, die im Schosse der Familie am trefflichsten gedeihen. Themen, die im Country-Idiom seit Ewigkeiten zu Hause sind, aber durchaus immer wieder auf's neue begeistern können.

Interessanterweise war es ursprünglich geplant, dieses Album in Australien aufzunehmen. Doch während ihrer Texas-Tour im Herbst 2004 traf Audrey erneut auf Gabe Rhodes (Sohn der Texas-Country-Lady Kimmie Rhodes, s.a. OUTLAW COUNTRY), mit dem sie schon 2001 musizierte, und stellte ihm ein paar liegengebliebene Song-Schätzchen vor, die dann innerhalb von drei Tagen ganz spontan und aus dem Bauch heraus in Rhodes' Studio in Austin aufgezeichnet wurden. "I'd teach them the song and then we'd sit and play it and get it in one take", erinnert sich Audrey. Himmel Herrgott, welch eine Eingebung und welch ein traumhaftes Ergebnis.
Herzstück des Ganzen waren natürlich Audrey, Bill Chambers und Gabe Rhodes. Doch in Austin finden sich immer ein paar hochtalentierte Musiker, die die Lust und den Eifer mitbringen, solch einer Session das nötige i-Tüpfelchen aufzusetzen. Carrie Rodriquez und Darcie Deaville, Will Landin und Wally Doggett (aus Jimmy LaFave's Band) und Gabe Rhodes' Mutter Kimmie rundeten ein musikalisches Country-Folk-Highlight auf vorzügliche Art und Weise ab.

"Texas" ist ein Album mit dem man sich wohlfühlt. Es vermittelt Tröstendes, Beruhigendes, Nachdenkliches, Stimulierendes. Es ist wie der lauwarme Abendwind am Ende eines heissen Tages. Erfrischend wohltuend. Die Liebe und Hingabe, die die Musiker einbrachten, manifestiert sich in jedem Ton. Sentimentale Lieder wie My father und Hole in my life rühren dich zu Tränen. Songs wie Woody und Billy Joe sprühen vor Lebensfreude und Dankbarkeit. Hier wird nichts kanalisiert oder kontrolliert. Diese Musik lebt und macht glücklich. Freunde echter Country-Musik dürfen dieses Album auf gar keinen Fall ignorieren!

Reinhören über Audreys Plattenfirma. Kaufen über Amazon bzw. Caiman bei Amazon oder CD Baby.
Vielen Dank an den werten Kollegen Rob Ellen (Medicine Music) aus Schottland, der mir dieses schöne Album zu Promotionzwecken überließ.

Frank Ipach, 26.05.2005

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music