Badwater

Southern Purified

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 05.02.2004
Jahr: 2003

Links:

Badwater Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Badwater
Southern Purified, Eigenvertrieb, 2003
Bobby Hogshooter Lead Vocals, Guitars
Ian Sullivan Guitars, Harmonica, Backing Vocals
Casey Twist Bass, Backing Vocals
Ronald Bird Drums
Länge: 57 Min 23 Sek Medium: CD
1. We're Through7. Ride In The Country
2. When Your Baby Leave's You8. Too Late For Goodbye
3. Sweet River9. Country Life
4. Mess Of Blues10. Reason for Leaving
5. Southern Purified11. Find My Way
6. Ring The Bell

Da ist sie mal wieder. Die definitive CD für alle Southern Rock Freaks.
BADWATER heisst die noch sehr junge Band um Sänger und Gitarrist Bobby Hogshooter. Ich schätze, das Durchschnittsalter der Band liegt um die 25.
Ihr Debüt heisst "Southern Purified" und man sollte es wörtlich nehmen. Ihre musikalische Spannbreite ist angesiedelt zwischen MOLLY HATCHET, den GEORGIA SATELLITES und den alten RECKLESS KELLY.

Während der schön rockige Ohrwurm Sweet River mehr die Rootsrockfans erfreut, erschallt Mess Of Blues in allerbester BLACKFOOT Tradition. Knallharte Gitarrenbretter,gepaart mit einer fetten Slide geben den Ton an. Ein wuchtiges rockiges Hörvergnügen.
Klassischen Southern Rock mit melodiösen Twin Guitars zelebrieren die Jungs bei We're Through. Das sind die alten MOLLY HATCHET in Personalunion mit den GEORGIA SATELLITES. Der Refrain geht sofort in die vorsorglich mit Q-Tipps gereinigten Ohren.
Nach MOLLY HATCHET pur klingt ihr Titelsong Southern Purified. Diese schnörkellos geraudeaus rockende Nummer verfügt über einen phantastischen Groove und bringt die Augen und Ohren eines jeden Southern Rock Fans zum Leuchten. Klasse Melodie und klasse Gitarrenläufe. Ein Highlight auf dieser CD.
(Nur das mit den leuchtenden Ohren leuchtet uns noch nicht ganz ein, Herr Domrath)

Auch das folgende Ring The Bell kommt melodisch äußerst stark. Die beiden Gitarristen klingen hinsichtlich ihrer bedrohlichen Dominanz mehr nach einem Quartett. Noch ein Highlight.

Natürlich dürfen auch die obligatorischen Southern Balladen nicht fehlen. Too Late For Goodbye und Reason for Leaving klingen zwar wie schon vielfach gehört und gefallen trotzdem. Und selbstverständlich wurden ausgedehnte Gitarren-Soli in die Songs gepackt. Stilistisch erinnern BADWATER hier an die alten 38 Special und bei Reason... an LYNYRD SKYNYRD.
Zum Schluß rockt die Band auf Find My Way und dem Hidden Track (Wiederholung des Titelsongs) noch einmal kräftig ab, bevor der Laser seine Arbeit einstellt.

BADWATER präsentieren mit "Southern Purified" klassischen sehr gitarrenlastigen Southern Rock, der herzerfrischend losrockt und grossen Spass macht.
Dass hier und da ihre grossen Southern Rock Vorbilder zitiert werden ist ja heutzutage unvermeidlich und schmälert den musikalischen Spaß in keinster Weise.
Klang und Produktion sind gut.

Joachim Domrath, 05.02.2004

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music