Bal Sagoth

The Power Cosmic

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 1999

Links:

Bal Sagoth Homepage



Redakteur(e):

Martin Schneider


Bal-Sagoth
The Power Cosmic, Nuclear Blast, 1999
Byron Vocals
Johnny Maudling Keyboards
Chris Maudling Guitar
Dave Macintosh Drums
Mark Greenwell Bass
Produziert von: Mags Länge: 40 Min 26 Sek Medium: CD
1. The Awakening Of The Stars5. Callisto Rising
2. The Voyagers Between The Mare Imbrium6. The Scourge Of The Fourth Celestial Host
3. The Empyrial Lexicon7. Behold. The Armies Of War Descend Screaming From The Heavens!
4. Of Carnage And A Gathering Of The Wolves8. The Thirteen Crypical Prohecies Of Mu

2104: Bei Ausgrabungen in der vierten Mars-Kolonie wird ein außerirdisches Artefakt an die Oberfläche gefördert.
Die Oberfläche ist mit Hiroglyphen übersäht, die aztekischen Symbolen ähneln und dadurch entschlüsselt werden können. Es handelt sich um einen Hinweis auf einen gigantischen Datenspeicher, das sogenannte 'Empyrial Lexicon', der unter anderem das Geheimnis der Sternentore enthält, die intergalaktische Reisen ermöglichen.
Außerdem erzählt die Übersetzung von einem gigantischen kosmischen Konflikt zwischen den sogenannten Hütern des Kodex und einem geheimnisvollen, schrecklichen Feind, über den jedoch nur kryptische Andeutungen gemacht werden.
Die Entscheidungsschlacht, die in unserem Sonnensystem stattfand, endete mit der Zerstörung des 'Empyrial Lexicon' und um zu verhindern, dass die Bruchstücke dem Feind in die Hände fallen und der Kodex rekonstruiert werden kann wurden diese an verschiedenen Orten versteckt: Atlantis, Lemuria, Callisto...
Zuletzt weist die Verschlüsselung den Weg zum Mond, unter dessen Oberfläche im Mare Imbrium etwas geheimnisvolles verborgen sein soll. Die Ausgrabungen beginnen...

Vor diesem Hintergrund spielt die Geschichte, die BAL-SAGOTH auf ihrem vierten kompletten Album ausbreiten.
Doch die Band hat nicht nur ein ambitioniertes textliches Konzept, auch musikalisch ist alles im grünen Bereich.

Als True Britanic War Metal bezeichnet die Band ihre Musik und bei 'true' und 'war' kommen einem natürlich sofort MANOWAR in den Sinn.
Mit den größten Posern der Metal Szene haben BAL-SAGOTH jedoch wenig gemein. Vielmehr erinnert mich die Band an eine Mischung aus CHILDREN OF BODOM, RHAPSODY und SYMPHONY-X (nur härter!) und sind damit eine fürchterliche Waffe im Kampf gegen die dunklen Mächte des Kosmos.

Mit melodischen, klassisch inspirierten orchestralen Keyboardsounds wird der Gegner in trügerischer Sicherheit gewogen, um ihn dann mit messerscharfen brutalen Gitarrenattacken zu vernichten.
Sollte wieder Erwarten ein Unhold diesen Frontalangriff unbeschadet überstehen, so knüppelt Sänger Byron mit seinem zornigen, meist durch Effekte verfremdeten, Gesang auf ihn ein und gibt damit ihm den Rest.

BAL-SAGOTH, das ist anspruchsvoller, extremer Heavy Metal auf technisch hohem Niveau, der gleichermaßen zum ekstatischen Headbangen wie zum staunenden Zuhören verführt. Unbedingt antesten!

Martin Schneider, (Artikelliste) 02.09.2001

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music