Beggars Opera

Close To My Heart, Lose A Life

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 06.06.2011
Jahr: 2011
Stil: Progressive Rock

Links:

Beggars Opera Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Beggars Opera
Close To My Heart, Lose A Life, Repertoire Records, 2011 (2007, 2010)
Close To My Heart:
Ricky GardinerGuitar, Bass, Vocals
Virginia ScottVocals, Piano, Mellotron
Tom GardinerDrums
Lose A Life:
Ricky GardinerGuitars
Virginia Aurora ScottKeyboards, Vocals
Tom GardinerDrums
Produziert von: Beggars Opera Länge: 111 Min 52 Sek Medium: CD
Close To My Heart (64 Min 18 Sek):
01. Secret07. Apparently Uncontrolled
02. Passing Her08. Senselessness
03. Close To My Heart09. You Stranger
04. A-Ha10. Angelus Thread
05. Tight Blue Lips11. Meet Me
06. Warm Eyes12. Here Comes Everybody
Lose A Life (47 Min 34 Sek):
01. Electrofire Invasion04. Cosmic Tango
02. Electro Half Light05. Dr. Carlo
03. Masts On My Roof06. Tango For The End Of Time

Die 1969 als SYSTEM begründete, und im Laufe der Zeit immer wieder umbesetzte, Glasgower Formation BEGGARS OPERA (bis 1972 noch BEGGAR’S OPERA, berühmtes Singspiel von John Gay aus dem achtzehnten Jahrhundert) wechselte vom, anfänglich praktizierten, reinen Progressive Rock zum Rock mit Klassikelementen (Franz von Suppé) nach dem Vorbild von THE NICE. Da dieser Schwenk jedoch keine befriedigenden Ergebnisse zeitigte, besann man sich erneut auf den progressiven Rock und wurde von da an wesentlich eigenständiger und auch erfolgreich (der Bandklassiker schlechthin ist Time Machine vom zweiten Album “Waters Of Change“). Zwischen 1970 und 1980 nahmen die Schotten insgesamt sieben Studioalben auf und trennten sich dann. 1996 kam unter der Regie von Keyboarder Alan Park mit “The Final Curtain“ eine Sammlung von Nummern aus der Zeit von 1980 bis 1991 heraus. Nach langer Pause reanimierten Ricky Gardiner und seine Frau Virginia Scott gemeinsam mit ihrem Sohn Tom Gardiner BEGGARS OPERA als Trio und veröffentlichten die beiden Alben “Close To My Heart“ (2007) und “Lose A Life“ (2010). Vor kurzem erschienen diese beiden Longplayer nochmals via Repertoire Records.

Die Arbeiten an “Close To My Heart“ kosteten Ricky Gardiner (Gründungsmitglied bei BEGGARS OPERA) und Virginia Scott immerhin zehn Jahre ihres gemeinsamen Lebens. Das nahezu perfekt zwischen laut, leise, schnell und langsam ausbalancierte Werk bietet melodiösen, sphärischen, anspruchsvollen und manchmal sperrigen Progressive Rock. Durch Verbindung mit Punk Rock, Noise Rock und Pop kommen dann noch weitere interessante und für Abwechslung sorgende, spannende Elemente hinzu.

Bei “Lose A Life“ handelt es sich laut BEGGARS OPERA um eine “Nano Opera based on a true Story“, also eine Minioper, die auf einer wahren Geschichte basiert. Themen sind die Überempfindlichkeit Gardiners gegenüber Elektrosmog, an welcher er tatsächlich leidet, und alles was damit zusammen hängt. Hier wird der letztlich wiederum dominierende Prog Rock (PINK FLOYD-Anklänge inklusive), außer mit Punk/Noise Rock und Pop, obendrein noch von Space Rock (HAWKWIND lassen da schon mal grüßen) und elektronischen Einflüssen ergänzt. Hier geht es schon mal ganz schön beängstigend und unheilsschwanger zur Sache (Masts On My Roof). Die Ausgewogenheit ist aber trotzdem oberstes Gebot.

Beide Produktionen wurden fachmännisch und hochwertig remastered und bieten dem entsprechend einen blendenden Klang.

Die Booklets, sowohl von “Close To My Heart“, als auch “Lose A Life“, enthalten Auszüge aus Interviews, die der bekannte Musikjournalist Chris Welch mit Ricky Gardiner führte. Welch lieferte außerdem noch die umfangreichen Liner Notes für beide Wiederveröffentlichungen.

Michael Koenig, 07.05.2011

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music