Billy Sherwood

Divided By One


CD-Review

Reviewdatum: 27.11.2015
Jahr: 2015
Stil: Progressive Rock

Links:

Billy Sherwood Homepage

Billy Sherwood @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Billy Sherwood
Divided By One, Cherry Red Records, 2015
Billy SherwoodGesang & alle Instrumente
Produziert von: Billy Sherwood Länge: 56 Min 28 Sek Medium: CD
01. On Impact06. Sequence Of Events
02. The Scene Is Coming07. Sphere Of Influence
03. No Stone Unturned08. Here For You
04. Between Us09. Constellation Codex
05. Divided By One10. End Of An Era

Billy Sherwood ist ein wahrer Wandervogel in der Progressive Rock-Szene. Der Multi-Instrumentalist arbeitet schon für CIRCA:, YES oder YOSO (um hier nur einmal die bekanntesten drei Bands zu nennen). Daneben arbeitete er an zahlreichen Tribute-Alben mit, unter anderem für JOURNEY, LED ZEPPELIN, Ozzy Osbourne, PINK FLOYD, QUEEN, UFO oder Stevie Ray Vaughan. Aber auch eine ganze Armada befreundeter Künstler rief den 1965 in Las Vegas geborenen Künstler immer wieder ins Studio, um sowohl produktionstechnisch als auch musikalisch auszuhelfen. Da verwundert es fast, dass Sherwood zwischendrin immer wieder Zeit gefunden hat, um eigene Solo-Alben zu veröffentlichen, bisher acht an der Zahl.

Das Siebente hört auf den Namen “Divided By One“. Es war bislang lediglich als Download erhältlich und liegt nun dank Cherry Red Records erstmals als CD vor. Das Album entstand komplett im Alleingang – alle Instrumente darauf wurden von Sherwood selbst eingespielt, der zudem noch den Gesang übernahm. Dabei ist ihm ein Album gelungen, das zwar progressive Elemente enthält, aber dabei sehr zurückhaltend vorgeht. Hier findet man keine Flitzefinger-Soli, keine komplexen rhythmischen Breaks oder übermäßig lange Kompositionen. Vielmehr konzentriert sich Sherwood darauf, anspruchsvolle Songs zu schreiben, die aber auch zugleich über eine gewisse Eingängigkeit verfügen.

Dabei erinnern sowohl der Sound als auch einzelne Lieder wie etwa On Impact ein wenig an die Alben, die Sherwood mit YES eingespielt hat. Aber beim darauf folgenden The Scene Comes Alive oder auch bei Sequence Of Events kann man auch Anleihen bei den Solo-Werken von Peter Gabriel vernehmen. Zwischen diesen beiden musikalischen Eck-Punkten manövriert Sherwood die insgesamt zehn Kompositionen des Albums. Dabei agiert er sehr abwechslungsreich und in diesem Sinne dann auch entsprechend progressiv.

“Divided By One“ ist ein spannendes, facettenreiches aber auch stellenweise sehr eingängiges Werk, bei dem man nicht ganz versteht, warum es so lange gedauert hat, bis es denn nun endlich auch in physischer Form als CD auf den Markt gekommen ist. Denn mittlerweile hat Sherwood ja bereits mit “Citizen“ bereits ein neues Solo-Werk veröffentlicht. Aber Fans anspruchsvoller Rock-Musik werden sich auch jetzt noch an diesem Album erfreuen – so viel ist sicher.

Marc Langels, 25.11.2015

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music