Billy Sherwood

With Tony Kaye: Live In Japan


CD & DVD-Review

Reviewdatum: 08.09.2016
Jahr: 2016
Stil: AOR, Progressive Rock

Links:

Billy Sherwood Homepage

Billy Sherwood @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Billy Sherwood
With Tony Kaye: Live In Japan, Cherry Red Records, 2016
Billy SherwoodGesang, Gitarre & Programming
Tony KayeKeyboards
Produziert von: Billy Sherwood Länge: 88 Min 51 Sek Medium: CD & DVD
DVD & CD 1DVD & CD 2
01. Confess01. I Am Waiting
02. Together We Are02. Tony Kaye Solo
03. Cut The Ties03. The Other Side
04. Time And A Word04. Wondrous Stories
05. I Could05. Man Over Bored
06. Red Light Ahead06. The More We Live
07. Fireworks07. No Way We Can Lose
08. Your Move08. Say Goodbye
09. Owner Of A Lonely Heart09. Roundabout

Zu den gefragteren Musikern im Bereich des Progressive Rock zählen sicherlich auch Billy Sherwood und Tony Kaye. Beide haben schon mit YES gearbeitet, sind sich bei CIRCA ebenso wiederbegegnet wie bei YOSO, EDISON’S LAB oder bei Aufnahmen von Peter Banks und haben auch schon „solo“ (bei Sherwoods Album “Citizen“) kollaboriert. Da lag es nahe, doch auch einmal gemeinsam – quasi als gemeinsam spielende Solo-Künstler – auf Tournee zu gehen. Gedacht, gesagt, 2011 dann getan. Und aufgenommen hat man das Ganze dann natürlich auch, zwecks Zweitverwertung als Tonträger, in diesem Fall gleich als Kombination von Doppel-CD und DVD.

Allerdings haben sie damals einen musikalischen Grundfehler begangen, denn die Beiden gingen tatsächlich alleine auf Tournee. Was bedeutet, dass Bass und Schlagzeug vom Band – und damit aus der Konserve kommen. Was bei elektronischer Musik und auch bei Wave oder Gothic noch passen mag, das nimmt aber dem progressive Rock insbesondere live die „Luft zum Atmen“, die Spontaneität, kurzum: es verhindert, dass auf der Bühne etwas Besonderes passiert. Vielmehr wird die Musik limitiert auf das was vorher mit dem Band abgestimmt wurde.

Aber natürlich sind hier zwei Profis am Werk, die ihr Handwerk mehr als verstehen. Und so lange man nur die CDs hört, fällt die mangelnde Spontaneität auch nicht weiter auf. Aber wenn man die DVD dann schaut – was man auf Grund der Qualität der Aufnahmen wohl nicht regelmäßig machen wird -, dann wundert man sich ein wenig darüber, wieso Sherwood und Kaye dies eine gute Idee fanden und nicht stattdessen lieber zwei junge, talentierte Musiker dazu geholt haben. Dann hätte das Ganze vielleicht sogar richtig spannend werden können.

Wenig überraschend war hingegen die Entscheidung von Sherwood/Kaye etliche YES-Songs in die Setlist zu nehmen, wie das unvermeidliche Owner Of A Lonely Heart sowie Time And A Word, Your Move, I Am Waiting, Wondrous Stories, No Way We Can Lose und das abschließende Roundabout. Hinzu kommen aber auch Stücke, etwa für das gemeinsame Projekt CIRCA (Together We Are, Cut The Ties) beziehungsweise CONSPIRACY (Confess, I Could, Red Light Ahead, The More We Live, Say Goodbye) sowie zwei Solo-Songs von Billy Sherwood (Fireworks und Man Over Bored).

Soundtechnisch orientiert man sich hier eher an den Sherwood-Solo-Werken und taucht den Progressive Rock in ein AOR-Sound-Bad. Dabei entpuppt sich als Schwachstelle recht schnell der Gesang. Sherwood kommt einfach im Falle YES aber auch bei dem TOTO-Cover The Other Side (das Sherwood zusammen mit deren Keyboarder David Paich komponiert hat) nicht an die Originale heran. Denn Sherwoods Gesang, der ohnehin nicht zu den Stärken des Multi-Instrumentalisten gehört, ist hier höchstens durchschnittlich. Und damit gehört “Live In Japan“ unter dem Strich denn auch eher zu den verzichtbaren Live-Dokumenten. Natürlich ist das Ganze gut gespielt, aber eben nicht wirklich spannend oder in irgendeiner Form besonders.

Marc Langels, 06.09.2016

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music