Blindside Blues Band

Live At The Crossroads

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 31.05.2012
Jahr: 2012
Stil: Blues Rock

Links:

Blindside Blues Band Homepage

Blindside Blues Band @ facebook



Redakteur(e):

Michael Masuch


Blindside Blues Band
Live At The Crossroads, Grooveyard Records, 2012
Mike OneskoGuitar, Vocals
Scott JohnsonGuitar
Fletch LittleBass
Emery CeoDrums
Produziert von: Blind Side Blues Band & Joe Romagnola/DvD: Rene Asbog Länge: 74 & 88 Min Sek Medium: CD & DVD
01. Let The Blues Do The Healing08. Smokehouse Shuffle
02. Crying Shame09. Bad Luck
03. Night Train10. Crossroads
04. Raised On Rock11. Climb The Sky
05. Born With The Blues12. Mojo Highway
06. Renegade13. Ramblin' On My Mind
07. Hot Shot

Der WDR Rockpalast erweist sich mit dem 2010er Live-Konzert der BLINDSIDE BLUES BAND einmal mehr als schier unerschöpfliches Füllhorn hervorragender handgemachter Musik, gleich welcher Couleur.
Und ich gestehe gleich zu Beginn, bei der Band steckte bis dato noch kein Wimpelchen in meiner musikalischen Landkarte! Asche auf mein Haupt!

Mastermind Mike Onesko genügt zu Beginn des Konzertes ein knappes "Guten Abend, Bonn!" und ab geht die Power-Blues Rock Lokomotive. Let The Blues Do The Healing ist als Songtitel Programm, während sich Oneskos und Johnsons Gitarren sowie der knarzig gezupfte Bass den Power-Blues Weg kraftvoll freischaufeln und ZZ TOP mal so eben in den Startlöchern verkümmern lassen.

Crying Shame steht dem Opener mit ausufernden Gitarren-Soli von Onesko und Johnson und knackigem Blut und Wasser schwitzenden Rhythmus in nichts nach. Die Band arbeitet hart und zeigt sich handwerklich absolut auf der Höhe, fräst sich durchs Hirn und knetet den Magen angenehm durch.

Night Train mutet fast wie die Cover-Version eines guten alten "Slowhand"-Songs an, zumindest bis Bassmann Fletch Little zeigt, was so alles in ihm steckt. Es ist wahrlich mitreißend, was er auf diesem Song so an verschiedenen Zupftechniken hervorkramt, während die Band ihn furios begleitet.
Bei Raised On Rock flitzt ein wild gewordenes Slide-Röhrchen über die glühenden Schienen, während die Band das Gaspedal bis zum Anschlag durchtritt und keine Sekunde des Verschnaufens zulässt.

Selbst die Ballade Born with the Blues kommt mit unheimlichem Drive, auch wenn die BBB bei ihrem 2010er "Raised On Rock"-Studioalbum eine zehn Minuten längere Version angeboten haben. Es fragt sich jedoch, warum man das Lied live derartig kastrieren musste. Die Band verabscheidet sich mit einem mitreißenden, von beiden Gitarristen dominierten Renegade und präsentiert beim furiosen Hot Shots ihren Drummer Emmery Ceo in solistischer Bestform.

Die BLINDSIDE BLUES BAND fegt beim Bonner Crossroads Festival über die Bühne wie ein nicht enden wollender Güterzug und hinterlässt einen bärenstarken, spielfreudigen Eindruck. Die beigefügte DVD offeriert eine identische Setlist und enthält lediglich noch als Bonus Material ein paar musikunterlegte Footages, die man nicht wirklich braucht.

Michael Masuch, 25.05.2012

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music