Blue Mother Tupelo

Heaven & Earth

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 15.11.2009
Jahr: 2009
Stil: Americana

Links:

Blue Mother Tupelo Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Blue Mother Tupelo
Heaven & Earth, Eigenvertrieb, 2009
Ricky DavisVocals, Electric & Acoustic Guitars, Bass, Upright Bass, Drums, Dobro, Djembe, Steel Guitar, Alto Sax, Tabourine
Micol DavisVocals, Piano, Keyboards, Tambourine
Otha TurnerFife
Molly ThomasViolin
Charlie WorshamBanjo, Mandolin
Ricky LonowDrums
Sarah PirkleFiddle
Produziert von: Ricky Davis Länge: 66 Min 00 Sek Medium: CD
01. Always Lookin'08. Ramblin' Train
02. Heaven And Earth09. Biloxi
03. Give It Away/Hard Times10. Hand In Hand
04. The War11. Wish I Was In Heaven
05. Goin' Down Midnight12. High In The Sky
06. Wandering Soul13. Runnin' Round
07. Tupelo14. Gustard Bellue

"Ricky und Micol Davis sind mit Sicherheit das beste Singer-Songwriter Ehgepaar von dem Du noch nie hörtest". Einer dieserer vollmundigen Promotionsprüche auf BLUE MOTHER TUPELOS Homepage, das dem renommierten amerikanischen Paste Magazine entlehnt wurde. Doch, hört, hört, wie wahr, denn diese beiden Spitzenleute dürften in unserer Republik tatsächlich nur den wenigsten bekannt sein und man darf sie wirklich in der Kategorie Champions-League ablegen.

Hier wird auf absoluten Spitzenniveau musiziert, irgendwo zwischen den sumpfigen Untiefen des Mississippi-Delta, dem bunten und schillernden Kneipenleben abseits der Touristenstraßen von New Orleans, der zugedröhnten Flower-Power Seligkeit San Franciscos und den scharfen Felskanten der Appalachen. Sicherlich erdverbunden und traditionell orientiert, aber auch immer mit Blickrichtung Horizont und dem frech forschen Gespür für die eher unüblichen Wegabzweigungen.

Wir treffen hier auf 14 Songs, die ihrer Genre-Zuordnung Americana oder Roots-Music mehr als gerecht werden. BLUE MOTHER TUPELO schürfen wie viele andere vor ihnen nach Gold und finden tatsächlich eine gut gefüllte Ader schillernder und gehaltvoller Nuggets. Das treffend betitelte "Heaven & Earth" Album lebt zum einen von den hervorragenden Stimmen der Protagonisten, wobei sich die Dame des Hauses, Micol Davis, die, ähnlich wie ihr Gatte Ricky, auf eine lange lokale Karriere zurückblicken kann, besonders hervortut. Ihre inbrünstigen, seelenvollen Vocals (man höre nur The war) sind immer wieder das sprichwörtliche Salz in der Suppe, lassen an Bonnie Raitt oder Bobbie Gentry denken, bisweilen auch an Sheryl Crow zu ihren "Tuesday Night Music Club"-Zeiten (Always lookin'). Die Duettgesänge mit ihrem Partner wehen auch schon mal einen Hauch von Buddy und Julie Miller herüber (z.B. Wandering soul). Ein Track wie Hand in hand könnte aber auch aus dem Repertoire der SUBDUDES stammen. Erstklassige Referenzen und zahlreiche Stimmungsbilder also und somit ein Fest für alle Roots-Music-Fans.
Bemerkenswert auch, dass das Ehepaar fast sämtliche Instrumente im Alleingang in ihrem Heimstudio einspielte und sich Ricky Davis dabei als sehr versierter Gitarrist und Slide-Spezialist in Szene setzt.

Ein ungemein abwechslungsreiches Album, das niemals auch nur annähernd stromlinienförmig klingt und auf dem spezielle Höhepunkte schwerlich ausgemacht werden können, weil das komplette Album einen schlichtweg großen Wurf darstellt. Ein echter Leckerbissen. Unbedingt hinhören, z.B. bei CD Baby.

Frank Ipach, 14.11.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music