Bobby Kimball

Sings Toto Classics

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 23.10.2008
Jahr: 2008

Links:

Bobby Kimball Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Sings TOTO Classics, Rokarola Records, 2008
Bobby KimballGesang
Frankfurt Rock Orchester
Produziert von: Freddy Schladt & Tommy Schmitt-Zijnen Länge: 53 Min 34 Sek Medium: CD
01. Child's Anthem07. Africa
02. Out Of Love08. Holyanna
03. Rosanna09. Anna
04. I Won't Hold You Back10. Isolation
05. Hold The Line11. One Day At A Time
06. I'll Be Over You12. Cool Change

Als ich in den 1980er Jahren TOTO für mich entdeckte waren es vor allem die frühen Werke (also vom Debüt bis zu IV), die meine Begeisterung auslösten. Dazu gehörte neben der musikalischen Klasse der Musiker auch die Stimme von Bobby Kimball. Dieser war vielleicht nicht der beste Sänger, der jemals in Diensten der AOR-Götter aus Kalifornien stand (diese Ehre würde ich Joseph Williams zusprechen), aber Kimball war der Ur-Sänger der Band und daher etwas Besonderes.

Nun wird eine Aufnahme von 1990 zum vierten Mal (1995 und 2002 als "CLASSIC TOTO HITS" / 2000 unter dem Namen "THE HITS OF TOTO" / nun 2008 als "Sings TOTO Classics") als CD veröffentlicht, auf der Bobby Kimball zehn TOTO-Songs mit dem Frankfurt Rock Orchestra (auch bekannt als HR Radio Symphony Orchester Frankfurt) neu aufgenommen hat. Darunter befindet sich mit Child's Anthem auch ein Instrumental, so dass Bobby Kimball seine Stimme hier lediglich neun TOTO-Songs leiht, darunter die Klassiker Rosanna, Africa, Hold The Line, I Won't Hold You Back und I'll Be Over You. Die anderen Stücke Out Of Love, Holyanna, Anna und Isolation gehören nach meiner Einschätzung nicht zu den Klassikern, sondern zu der großen Masse an sehr guten Stücken, die TOTO über die Jahre geschrieben haben. Aber das darf jeder anders sehen und so sei Kimball vom Vorwurf des Etiketten-Schwindels freigesprochen (aus Mangel an Beweisen). Zudem gibt es hier auch zwei Songs, die nicht von TOTO stammen: One Day At A Time und Cool Change, die aber wohl "im Geiste der Band geschrieben" worden sein sollen. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum sie sich auf diesem Album befinden. Um es deutlich vorneweg zu sagen: das Niveau der anderen Stücke erreichen sie leider zu keiner Sekunde.

Die geringsten Vorwürfe kann man dabei noch Bobby Kimball selbst machen, der hier zeigt, warum er in seiner besten Zeit zu den prägnantesten Stimmen der Rock-Szene gerechnet wurde. Er singt die Songs auf dem Album gut (wenn auch an mancher Stelle etwas emotionslos) und verschafft dem Hörer damit einen Eindruck davon, wie die Songs (, die er nicht alle bei TOTO selber gesungen hat) mit ihm als Sänger geklungen hätten. Auch die Produktion ist gelungen und klingt auch nach fast 20 Jahren noch erstaunlich frisch. Die Schwäche des Albums liegt meines Erachtens in der musikalischen Umsetzung der Vorgabe. Das Orchester kann leider kaum einmal die Magie der Originale erwecken und den Stücken neues Leben einhauchen. Und da TOTO in ihren Songs ohnehin häufig mit Streicher-Sounds arbeiten, gibt es auch wenige Aha-Momente beim Sound. Zudem gelingt es den ohne Zweifel hervorragenden Orchester-Musikern weder, den unschlagbaren Schlagzeug-Groove eines Jeff Porcaro bei Rosanna mit dem nötigen Druck und Gefühl umzusetzen, noch sind die Gitarren-Soli eines Steve Lukather entsprechend emotional darzubieten.

Gerade Klassiker, die vom Radio fast zu Tode gespielt werden (wie etwa Rosanna oder aber auch Africa, könnten von einem Cover profitieren (wie dies etwa bei American Pie von Don Mac Lean der Fall war). Leider sind die Versionen auf dieser CD nicht dazu geeignet, die Originale aus der Rotation der Radiostationen zu verdrängen. Dazu hätte man vielmehr die Stücke auseinander nehmen und komplett umarrangieren müssen, anstatt sie lediglich mit anderer Instrumentierung nur nachzuspielen. Dieses Album sollte daher eigentlich nur jemand kaufen, der um jeden Preis alles von TOTO (und den Mitgliedern) in seiner CD-Sammlung stehen haben will, dabei aber die bereits zuvor veröffentlichten Versionen der CD nicht besitzt. Anhören wird man sich dieses Werk wohl nicht allzu häufig - dann doch lieber die Originale. Ich habe dann doch noch eine sehr gute Verwendung für mein Exemplar gefunden: zu meiner Überraschung gefielen die Aufnahmen meiner Frau (sie hört Musik am liebsten nebenbei), jetzt gehört das gute Stück ihr und kommt zumindest so noch zu Ehren.

Marc Langels, 23.10.2008

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music