Saxon

Crimes Of Passion

Bochum, Zeche, 11.12.2011

( English translation by Google Translation by Google )

Konzertbericht

Reviewdatum: 04.02.2012
Stil: Heavy Metal

Links:

Saxon Homepage

Saxon @ facebook

Saxon @ twitter



Redakteur(e):

Maurice Schreiber


Saxon, Crimes Of Passion,
Bochum, Zeche, 11.12.2011

Kurz vor dem Fest ist es wieder soweit und SAXON beehren die Metalfans mit einer ordentlichen Portion NWOBHM! Auch wenn die Urgesteine um den unkaputtbaren Biff Byford bisweilen etwas überpräsent sind, muß man zugeben, daß man mit ihnen auch nichts falsch machen kann! Zu gut, zu frisch, zu eingespielt sind sie und machen einfach immer wieder Spaß. Und so ist die Zeche in Bochum heute auch so gut wie ausverkauft und jüngere und ältere Fans feiern gleichermaßen ein Stück Metalhistorie ab. Etwas Verwirrung herrschte im Vorfeld allerdings zum Thema Support-Act: auf den Dates zuvor in Europa waren nämlich ANVIL dabei und diese waren auch für heute laut einiger Quellen angekündigt gewesen. Doch leider waren ANVIL dann doch vorher bereits zurück in Kanada und der Support wurde für die restlichen Tourdates in Europa ausgelassen. Schade, denn einige waren extra für sie angereist. Und so müssen sich die Fans heute mit der Vorband CRIMES OF PASSION begnügen.

CRIMES OF PASSION kommen dann auf die Bühne und liefern eine tolle Show ab: Ihre Songs erinnern sehr an die glorreichen 80er Jahre, als etwas pathetischer, neoklassischer Metal angesagt war, und ausufernde Soli und schöne Melodiebögen das Maß der Dinge waren. Die Band ist klasse eingespielt und gerade der Sänger kann mit seiner Stimme und dem entsprechenden Posing voll überzeugen. Die ca. 30 kurzweiligen Minuten vergehen im Nu und werden von vielen ordentlich beklatscht. Das sehen zwar nicht alle so, hier und da wird auch etwas rumgenörgelt, aber mir hat es gefallen, und die sehr günstigen Merchpreise (CD + Maxi für 5 EUR, T-Shirts und Hoodies je 10 EUR) laden zum Einkauf nach der Show ein, bei dem die Band auch für Autogramme zur Verfügung steht. Eine klasse Show der Briten!

SAXON kommen dann nach einer kurzen Umbaupause auf die Bühne und es ist in den vorderen Reihen auch entsprechend mächtig voll geworden. Und was kann man zu den folgenden knapp zwei Stunden eigentlich noch sagen? SAXON machen mal wieder alles richtig: Die Performance läßt keine Wünsche offen: Biff ist recht gut bei Stimme, Nigel Glockler an den Drums drummt wie ein junger Gott und das Gitarristenduo Doug Scarratt/Paul Quinn rockt alles weg wie eh und je. Zudem sorgt die unfassbare Energie von Basser Nibbs Carter immer wieder für offene Münder. Genau in dieser Verfassung wollen wir SAXON sehen! Der Sound ist zudem auch sehr gut und ebenso ist die Songauswahl gelungen: Vom neuen Album „Call To Arms“ finden ebenso Nummern in die Setlist wie die üblichen Klassiker aus den 90er und 80ern. Ob Motorcycle Man, 747 (Strangers In The Night) oder Princess Of The Night, kein Klassiker darf fehlen und auch „Semi-Klassiker“ wie Broken Heroes oder Rock The Nations finden den Weg in die lange Setlist. Das Publikum frißt Saxon jedenfalls aus der Hand und ist vor Begeisterung kaum zu halten. Nach der Show gehen alle glücklich und zufrieden nach Hause und man kann einfach nur hoffen, daß uns Saxon noch lange erhalten bleiben!

Fazit: Ein mal wieder sehr gelungener Metalabend mit einer der immer noch besten und unterhaltsamsten Bands des Genres. Immer wieder gerne und bitte weiter so, Jungs! Nur das latent überteuerte Merchandise muß nicht sein, da könnte man auch ein paar Euro runtergehen. Aber wenn man von diesem Manko absieht, war es wirklich wieder super!

Maurice Schreiber, 11.12.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music