Bonedog

Gone Fishing

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.08.2015
Jahr: 2015
Stil: Hard-Rock

Links:

Bonedog Homepage

Bonedog @ facebook



Redakteur(e):

Michael Masuch


Bonedog
Gone Fishing, Just For Kicks Music, 2015
Micke LadrehnLead Vocals, Guitars
Peter ForssBass, Vocals
Michael AnderssonDrums
Produziert von: Peter Forss & Bonedog Länge: 51 Min 55 Sek Medium: CD
01. Why Worry08. Phone
02. All The Time09. Shine On
03. I Need Some Time Alone10. Mary-Anne
04. Messed Up By The Pain11. Alligator
05. Riding With The King12. Mother
06. Carry On13. Rap Crap
07. Find My Way

Kurz angezählt und los grooved die Blues-Rock beseelte Rhythmusmaschinerie der drei Schweden von BONEDOG. Mächtige Zahnräder die schon von BLACKFOOT und natürlich auch von ZZ TOP in Gang gesetzt wurden.
Die Schweden, um es deutlich zu machen, machen hier nichts verkehrt, sind halt nur nicht so richtig innovativ und verwalten den Soundkosmos vergangener Tage. Altbekannte Muster, die verschiedene andere Bands schon spannender zu interpretieren wussten.
Da lässt beispielsweise das im Call & Response Stil vorgetragene Phone schon mal aufhorchen oder der hemdsärmelig gerockte Opener Why Worry, sowie I Need Some Time Alone im (erwähnten) ZZ Top Gewande geraten dann doch ganz ordentlich.

Das mit dem Slide-Röhrchen dekorierte Messed By The Pain und das wuchtig nach MOUNTAIN-Art inszenierte Riding With The King verbreiten ebenfalls gute Laune. Wenn sie denn mal warmgespielt sind, waten die Nordmänner durch die sumpfigen Gefilde Louisianas und treffen auf einen bösen Alligator.

Kurzum, das Schwedentrio weiß unter dem blues-rockigen Strich schon ganz ordentlich zu unterhalten. Die Jungs geben sicherlich alles, doch sie reissen während ihrer 51 Minuten einfach keine Bäume aus. Und das finale, etwas peinliche reratene Rap Crap hätten sie sich nun wirklich sparen können.

Michael Masuch, 20.07.2015

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music