Bruce Springsteen

MTV UnPlugged


DVD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2004

Links:

Bruce Springsteen Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Bruce Springsteen
MTV (Un-) Plugged - In Concert, CMV/Columbia Music Video, 2004
Bruce Springsteen Vocals, Guitars, Harmonica
Shane Fontayne Guitars
Zachary Alford Drums
Tommy Sims Bass
Roy Bittan Keyboards
Crystal Talifero Guitar, Percussion, Background Vocals
Patti Scialfa Vocals, Guitar
Gia Ciambotti, Carol Dennis, Cleopatra Kennedy, Bobby King, Angel Rogers Background Vocals
Regie: Larry Jordan Länge: ca. 114 Min Medium: DVD
1. Red Headed Woman11. Thunder Road
2. Better Days12. Light Of Day
3. Local Hero13. The Big Muddy
4. Atlantic City14. 57 Channels (And Nothin' On)
5. Darkness On The Edge Of Town15. My Beautiful Reward
6. Man's JobBonus Tracks:
7. Growin' Up16. Glory Days
8. Human Touch17. Living Proof
9. Lucky Town18. If I Should Fall Behind
10. I Wish I Were Blind19. Roll Of The Dice

Wenn jemand zu den zehn besten Performern der Rockgeschichte gezählt werden muss, dann doch sicherlich Bruce Springsteen (wie schön, dass alle meine Redaktionskollegen umgehend mit dem Kopf nicken) [logisch, wir haben schon alle ein Schleudertrauma vom Nicken; Red.].
So wird es niemanden wundern, dass dieses am 11. November 1992 für die MTV Unplugged-Reihe gefilmte Konzert keine Ausfälle aufweist und sich nahtlos in die bislang veröffentlichten, glanzvollen DVDs des Boss einreihen.

Interessanterweise umgeht der Boss die damals noch recht neue "unplugged"-Hysterie, indem er nach dem einleitenden, solo und akustisch vorgetragenem Bekenntnis (zu seiner späteren Gattin Patti Scialfa), Red headed woman, die relativ intime Studioatmosphäre durch eine voll elektrifizierte 11-Piece-Band ohne grosse Umschweife zu einem tosenden Konzertsaal umfunktioniert.
Seiner legendären E-STREET-BAND hatte er sich ja seinerzeit entledigt und griff für dieses TV-Happening neben seinem alten Kumpel Roy Bittan (Keyboards) auf zahlreiche und völlig fremde Musiker zurück.
Die zunächst leicht irritierende Vielzahl an Backgroundsänger-/innen (fünf an der Zahl) rechtfertigt Springsteen durch gezielt eingesetzte Gospel-Farben und einer enormen Schubkraft dieses Fünfers.
Gitarrist Shane Fontayne, der sich zuvor durch seine Zusammenarbeit mit Mick Ronson und LONE JUSTICE einen Namen gemacht hatte und später mit Leuten wie Rod Stewart, Bryan Adams und Marc Cohn zusammenarbeitete, drückt dem Springsteen-Repertoire mit seinem energetisch feurigen Stil eine kraftvolle Rocknote auf.
Die heftige und kompromisslose Schlagzeugarbeit eines Zachary Alford (David Bowie, Billy Joel, Zuchero) gewinnt so manch einem Klassiker eine neue Seite ab und lässt die E-STREET-BAND sicher nicht vergessen, macht aber deutlich, dass Bruce durch die Arbeit mit frischen Musikern zu einer längst fälligen Neuinterpretierung seiner abgenudelten Gassenhauer inspiriert wurde. So klingen Songs wie Atlantic City und Darkness on the edge of town lebendig wie lange nicht. Die brennende Version des damals brandneuen Lucky Town z.B. ist der eher lauen Studio-Version um Lichtjahre voraus und zeigt einen intensiv und hingebungsvoll auf seiner Telecaster solierenden Boss. Thunder Road steht eh ausserhalb jeglicher Diskussion und wird hier durch eine betörende solo-akustische Version seinem Evergreen-Status gerecht.

Höhepunkt dieser formidablen Rock-Show ist zweifellos die gepfefferte Version von Light of day, die den Hörer mit der Kraft eines Hurrikan auf die Knie zwingt. Hier zeigt sich mal wieder Springsteens unnachahmliche Bühnenpräsenz, die im Verlaufe eines jeden Gigs zum wohlvorbereiteten Höhepunkt gelangt und jedem Möchtegern-Rocker zeigt, wie man mit Dynamik umzugehen hat.
Die drei für diese Edition hinzugefügten Bonus-Songs (die damals bei der Erstausstrahlung fehlten) hätten die Verantwortlichen lieber in den Verlauf des Konzertes integrieren sollen, anstatt sie als glorreiches Zusatzgeschenk in die Bonus-Abteilung zu verbannen.

Auch wenn die Bild- und Tonqualität nicht unbedingt dem heutigen High-Tech-Standard in allen Belangen entspricht, bietet diese DVD dem Rockfan im Allgemeinen und dem Springsteen-Fan im Besonderen ein lohnendes Live-Ereignis von bleibendem Wert und mitreissender Atmosphäre.

. Sprache: Englisch (Dolby Digital 5.1, PCM Stereo)
. Dolby, PAL
. Produktion: 1992

Frank Ipach, 27.11.2004

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music