Cage

Hell Destroyer

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 23.05.2007
Jahr: 2007

Links:

Cage Homepage

Cage @ facebook



Redakteur(e):

Martin Schneider


Hell destroyer, MTM Music/SPV, 2007
Sean PeckVocals
Dave GarciaGuitars
Anthony Wayne McGinnisGuitars
Mike GiordanoBass
Mike NielsenDrums
Produziert von: Richard 'The Guru' Carr Länge: 78 Min 34 Sek Medium: CD
1. Ascension12. Final proclamation
2. Hell destroyer13. From death to legend
3. I am the king14. Legion of demons
4. The circle of light15. Betrayal
5. Christhammer16. Fall of teh angels
6. Born in blood17. Fire and metal
7. Abomination18. Beyond the Apokalypse
8. Inauguration19. The lords of chaos
9. Rise of the beast20. Metal devil
10. Cremation of care21. King diamond
11. Bohemian grove

Yesss!!!! Was zu Beginn reichlich unspektakulär wie ein weiteres solides Power Metal-Album tönt, entwickelt sich binnen kurzer Zeit zu einer der überzeugendsten Edelstahl-Veröffentlichungen der jüngeren Vergangenheit. Mit ihrem Konzept-Album "Hell destroyer" ist CAGE der große Wurf gelungen, der die Band aus San Diego mitten hinein in die Riege der führenden Heavy Metal Bands katapultiert.

Der Plot von "Hell destroyer" beginnt zwar nicht bei Adam und Eva, sondern erst bei der Kreuzigung Christi, führt uns dann über die Beschreibung einer neuen Weltordnung in der Gegenwart (Illuminaten, ich hör euch trapsen) zu einer Invasion der Erde durch dämonischer Kräfte. Schließlich nach erfolgreich überstandener Apokalypse kommt es zur Auferstehung des 'Metal devil'.

Damit sind CAGE zwar keine literarische Trendsetter, aber würde denn irgendjemand WHITESNAKE einen Strick daraus drehen, dass sie in ihrer Karriere bislang ein gutes Dutzend Konzeptwerke über diverse Kopulationspraktiken veröffentlicht haben? Metal-kompatibel ist die Thematik allemal und größerer Unfug ist uns auch schon untergekommen.

Musikalisch überzeugen CAGE mit ihrem aggressiven Power-Metal auf ganzer Linie. Stilistisch bewegt man sich im Dunstkreis von Bands wie JUDAS PRIEST, ICED EARTHICED EARTH oder JAG PANZER und kann dabei sowohl technisch, vor allem aber auch kompositorisch deutliche Ausrufezeichen setzen. Christhammer, Metal devil, I am the king oder der Titelsong sind nur die Spitze des Eisberges einer ganzen Latte von Songs, die das Zeug dazu haben als Klassiker in die Metal-Historie einzugehen.

Wem der Sinn nach gepflegtem, traditionsbewussten Heavy Metal steht, der trotzdem nie altbacken wirkt, für den führt an dem wirklich starken "Hell destroyer" von CAGE kein Weg vorbei.

Martin Schneider, 23.05.2007

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music