Chaos Magic

Furyborn


CD-Review

Reviewdatum: 29.08.2019
Jahr: 2019
Stil: Symphonic Metal
Spiellänge: 46:05
Produzent: Nasson

Links:

Chaos Magic @ facebook


Plattenfirma: Frontiers Music

Promotion: cmm promotion


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

Beyond The Black

Delain

Lords Of Black

Nightwish

Rainbow

Within Temptation

Titel
01. You Will Breathe Again
02. Furyborn (Feat. Tom Englund)
03. Like Never Before
04. Beware Of Silent Waters (Feat Mistheria)
05. Falling Again (Feat. Nasson)
06. Bravely Beautiful (Feat. Ailyn)
 
07. Throw Me To The Wolves
08. I’d Give It All
09. Path Of The Brave (Feat. Ronnie Romero)
10. My Affliction
11. I’m Your Cancer
Musiker Instrument
Caterina Nix Gesang
Nasson Gitarre,Piano, Programming, Bass & Gesang
Franco Lama Programming
Carlos Hernandez Schlagzeug
Hermaunt Folatre Bass
Gastmusiker:
Tom Englund Gesang
Ronnie Romero Gesang
Ailyn Gesang
Mistheria Piano & Synthesizer
Ramon Poveda Cello
Mario Torres Gitarre

CHAOS MAGIC -  ein Begriff aus der okkulten magischen Tradition, bei dem der Wille das Bewusstsein überwinden soll und dadurch die Wirklichkeit magisch beeinflussen kann. Auf diesen Namen hört aber auch ein musikalisches Projekt aus dem Hause Frontiers um die chilenische Sängerin Caterina Nix. Vor vier Jahren gab es das Debüt, bei dem  noch Ex-STRATOVARIUS-Chef Timo Tokki seine flinken Finger ganz maßgeblich im Spiel hatte. Mittlerweile steht Nix aber auf eigenen Beinen und hat sich mit ihrem Landsmann Nasson einen neuen kreativen „Sidekick“ zugelegt, der mit ihr zusammen das neue Werk, “Furyborn“, komponiert und eingespielt hat.

Damit einher geht ein leicht gewandelter Sound. Die Grundausrichtung bleibt weiterhin Symphonic Metal, aber das Ganze wirkt nun etwas organischer und nicht mehr wie ein Projekt. Der Klang der Aufnahme ist deutlich dichter und voluminöser ausgefallen. Musikalisch orientiert man sich an Vorbildern wie etwa BEYOND THE BLACK oder DELAIN und nicht so sehr an WITHIN TEMPTATION und NIGHTWISH. Das bedeutet, dass die Lieder auch immer ein wenig eingängig und nicht zu sehr bombastisch sind. Im Mittelpunkt des Sounds steht dabei – natürlich neben dem Gesang von Nix – die Gitarre von Nasson.

Der zweite Eindruck von der Scheibe ist, dass hier auch alles etwas besser zusammenpasst. Das Debüt versprühte aus meiner Sicht ein wenig einen zusammengesetzten Charakter, so als ob die Musiker alle getrennt ihre Beiträge abgeliefert hätten und dann – wie an einem Reißbrett – alles zusammengesetzt wurde. Nun greift wirklich alles ineinander und es wirkt dadurch eher wie eine Band-Leistung. Wenn man denn etwas kritisieren mag, dann vielleicht die sehr großen klanglichen Parallelen eben zu DELAIN und BEYOND THE BLACK. Denn vermutlich könnte man den meisten Hörern CHAOS MAGIC auch als ein neues Album von den beiden anderen Bands „verkaufen“.

Aber ich stehe da eher auf dem Standpunkt, dass einzig und alleine die Qualität der Songs entscheidet und da können CHAOS MAGIC eben durch die Bank weg überzeugen. Besondere Highlights sind dabei speziell die Nummern, bei denen Nix Unterstützung am Mikrofon bekommt. So ergänzt sich ihre Stimme ganz hervorragend mit der von EVERGREY-Frontmann Tom Englund (im Titeltrack) und der von Ronnie Romero (RAINBOW, Ex-LORDS OF BLACK bei Path Of The Brave) oder auch Nasson (in Falling Again). Aber auch ansonsten brauchen sich CHAOS MAGIC definitiv nicht zu verstecken, vielmehr macht die Band hier einen großen Schritt in die richtige Richtung und dürfte Fans der weiter oben genannte Bands sicherlich mit “Furyborn“ restlos überzeugen können.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music