Chase Walker Band

Not Quite Legal

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 22.10.2016
Jahr: 2016
Stil: Roots Rock

Links:

Chase Walker Band Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Chase Walker Band
Not Quite Legal, Revved Up Records, 2016
Chase WalkerGuitar, Lead Vocals on Tracks 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08, 10, 11 & 12, Backup Vocals
Randon DavittBass, Lead Vocals on Track 09, Backup Vocals
Matt FykeDrums, Backup Vocals
Jade Bennet-MateoBackup Vocals on Tracks 01, 04, 05 & 10
April StephensonBackup Vocals on Tracks 03, 06, 07, 09, 11 & 12
Drake Munkihaid ShiningKeyboards on Tracks 01, 04, 05 & 10
Produziert von: Gino Matteo & Chase Walker Länge: 49 Min 43 Sek Medium: CD
01. Done Loving You08. 54-46
02. Red House09. Changed
03. The Walk10. It'll Pass
04. New State Of Mind11. Honey Jar
05. I Warned You12. Living On Thin Ice
06. Cold HeartedHidden Track:
07. Don't F It Up13. Yabba Dabba

Der 2012 formierte Dreierpack CHASE WALKER BAND ist sowohl in Nashville, Tennessee, als auch im südkalifornischen Riverside ansässig. Er pflegt gemeinhin American Blues (Rock), Roots Rock und Soul zu zelebrieren. Der neueste Output des Trios ist in diesem Jahr erschienen. Mal hören, wie “Not Quite Legal“, das nach “Unleashed” zweite Album der US-Amerikaner, denn so klingt.

Auch bei ihrem neuen Songmaterial lassen sich Chase Walker und Randon Davitt, wie bisher schon, in punkto Authentizität, Ehrlichkeit und Ungekünsteltheit auf keinerlei Kompromisse ein. Alles muss direkt und ohne jeden Umweg ins Ohr gehen und dort nach Möglichkeit auch hängenbleiben. Der Erweiterung ihrer Bandbreite an Genres und Subgenres stehen außerdem keinerlei Berührungsängste seitens der Band im Wege. Dementsprechend stößt der Hörer hier schon mal auf Reggae und R&B. Der Longplayer “Not Quite Legal“ bietet einen starken, professionell ausbalancierten Sound, treibt, rockt, groovt, reißt mit und rebelliert. Er lebt und atmet regelrecht. Die Tracks haben Eier, sind extrem unterhaltsam und dynamisch. Sie vereinen die Gegensätze laut/leise, heftig/ruhig, euphorisch/melancholisch und flott/langsam spielend beziehungsweise mühelos miteinander. Dazu kommen Texte, die eine klare und unmissverständliche Sprache sprechen. Der ’Parental Advisory - Explicit Content’-Sticker prangt nicht grundlos auf dem Cover.

Die bühnenerprobte CHASE WALKER BAND gibt jedem der drei Hauptbeteiligten, aber ebenso den drei Studiogästen Gelegenheit, sich bei den Albumaufnahmen zu inszenieren. Allen voran nutzt der preisgekrönte, gefeierte und viel beachtete Musiker, Songwriter und Produzent Chase Walker (Jahrgang 1998) diese Chance, denn er tobt sich an der Gitarre richtig aus und singt mit viel Herzblut und Hingabe. Randon Davitt und Matt Fyke, die beeindruckend zuverlässige Rhythmusabteilung, geben sich da insgesamt etwas zurückhaltender.

“Not Quite Legal“ ist ohne jeden Zweifel schlicht und ergreifend eine tolle Scheibe von jungen Könnern, die man als Fan, der den nachfolgenden Bluesgenerationen gegenüber aufgeschlossen ist, unbedingt gehört haben sollte.

Michael Koenig, 18.10.2016

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music