Chickenfoot

Get Your Buzz On Live

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 27.04.2010
Jahr: 2010
Stil: Hard Rock

Links:

Chickenfoot Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Chickenfoot
Get Your Buzz On Live, Eagle Vision, 2010
Sammy HagarVocals, Guitar, Lap Steel
Joe SatrianiGuitar
Michael AnthonyBass, Backing Vocals
Chad SmithDrums, Backing Vocals
Produziert von: Daniel E. Catullo III, Lionel Max Pasamonte & Peter James Bowers Länge: 145 Min 00 Sek Medium: DVD
01. Avenida Revolution08. Learnin' To Fall
02. Sexy Little Thing09. Get It Up
03. Soap On A Rope10. Turning Left
04. My Kinda Girl11. Future In The Past
05. Down The Drain12. Bad Motor Scooter
06. Bitten By The Wolf13. My Generation
07. Oh Yeah14. The Star Spangled Banner

"God bless Rock'n'Roll", schreit Sammy Hagar am Ende dieses schweißtreibenden Gigs in Phoenix (Arizona) ins weite Rund. Und dem kann ich nur zustimmen. Um wieviel ärmer wären wir versessenen Rock-Fans wohl, gäbe es solche fetten Bands wie CHICKENFOOT nicht?

Von Tag Eins schon als Supergroup apostrophiert, machten sich die Jungs um ex-MONTROSE, ex-VAN HALEN Shouter Sammy Hagar auf und eroberten die Fans im Sturm. Hard-Rock nach guter alter Manier schreiben sie in prangenden Lettern auf ihre wehenden Fahnen und das euphorisierte Publikum schwenkt dazu seine Arme im Takt.

"Get Your Buzz On Live" legt ein grandioses Zeugnis davon ab, wie simpel aber dennoch effektiv ein Rock-Konzert sein kann. Eine ordentlich ausgecheckte Light-Show und eine ansonsten ohne Firlefanz ausgestattete Bühne reicht den vier Vollblutmusikern Sammy Hagar, Joe Satriani, Michael Anthony und Chad Smith vollkommen aus, um ihre energiegeladene Musik völlig problemlos von der Bühne ins Publikum zu schütten. Die Jungs haben ganz offensichtlich enorm viel Spaß an ihrer neuen Band, grinsen, lachen und freuen sich nonstop. Der vielbeschworene Funken zwischen Publikum und Band entflammt schon während der ersten Takte.

Also, verehrter DVD-Zuschauer, schotte dich ab, dulde keine Störungen, dreh die Anlage auf, pack dir Kippen und Bier auf's Beistelltischchen (oder auch nicht), lass dich einfangen und genieße die gut 90 Minuten CHICKENFOOT on stage.

Die großen Jungs knallen selbstbewusst ihr gesamtes Debutalbum raus, welches, gemessen an der Spieldauer der CD, im Grunde gar nicht für ein komplettes Konzert reichen würde. Peppen und dehnen die Songs aber mittels virtuoser Soli und kleinerer Jam-Sessions professionell aus, so dass ein Liedchen wie Down the drain auch schon mal satte 9 Minuten dauert. Doch CHICKENFOOT verlieren niemals den Faden, auch wenn Mr. Joe Satriani das eine oder andere Mal durchdreht und es mit seinen 'space ships came from outta space' Sounds etwas übertreibt. Im Zuge eines Live-Gigs kann man sowas bringen, warum auch nicht, die Fans goutieren es mit entzückten Schreien. Der Mann ist einfach Champions-League, da darf man schon mal für die Galerie zaubern.
Als ganz erstaunlich erweist sich die immense Klasse und Wucht des RED HOT CHILI PEPPERS Drummers Chad Smith, dessen Grandezza im Grunde lange bekannt ist, doch im Kamera-Fokus zu bewundernswerter Größe wächst. Weltklasse.
Michael Anthony, der alte VAN HALEN Buddy, spielt gut, aber unaufffällig. Wie sagt man noch so schön, ein echter Teamplayer. Wuschelkopf Sammy Hagar, eigentlich ja schon ein alter Sack (sorry, man), sprudelt fast über vor Spaß und hat bei aller Rumturnerei seine markante Stimme stets im Griff. Einer der besten Rock-Shouter überhaupt. Am Ende des Gigs greift er sogar noch zur E-Gitarre und zergelt gemeinsam mit Satriani ein paar ekstatische Soli. Nicht übel, Sammy, nicht übel.

Was soll ich sagen, diese DVD ist ein Genuss. Hard-Rock Fans sollten sie sich zulegen, das Teil knallt echt.
Und im Bonusteil spielen die Jungs erst recht verrückt, geben sich abgefahren und albern und zeigen wie unterhaltsame Backstage-Impressionen auszusehen haben. Diese 50 Minuten machen wirklich Laune. Lasst euch einfach überraschen, ihr kommt aus dem Grinsen nicht mehr raus.

Frank Ipach, 27.04.2010

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music