Chris Caffery

Pins And Needles

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 02.04.2007
Jahr: 2007

Links:

Chris Caffery Homepage



Redakteur(e):

Jörg Litges (* 1965, ✝ 2015)


Pins And Needles, Metal Heaven, 2007
Chris Caffery All Vocals, All Guitars, Bass
Nick Douglas Bass
Yeal Drums
Produziert von: Chris Caffery Länge: 57 Min 08 Sek Medium: CD
1. Pins & needles8. Worms
2. Sixty-six 9. Crossed
3. Torment10. The time
4. Walls11. Metal East
5. Ygbfkm12. Qualdio
6. Sad13. The temple
7. Chained 14. Once upon a time (Bonus Track)

Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Irgendwie kann ich mich mit dem neuen Album des SAVATAGE-Saitenhexers Chris Caffery so gar nicht anfreunden. Selbst nach mehrmaligem Hören habe ich den stetigen Eindruck, dass dem guten Chris einer gewaltig in den Kaffee gepisst hat und er seine Wut darüber jetzt an der Gitarre auslässt.

Den geneigten Fan erwartet eine brutale Gitarrenorgie und das 13 bzw. 14 Stücke (auf der limitierten CD im Digipack ist ein Bonustrack) lang. Mit SAVATAGE oder gar TSO hat dies gar nichts zu tun, selbst Altmeister Oliva wirkt auf seinen härtesten Songs vergleichsweise zahm. SAVATAGE-Fans, die etwas Melodie erwarten, sollten eher zum schon genannten Mountain King greifen, bzw. Zak Stevens mit seinen CIRCLEIICIRCLE einen Besuch abstatten.

So ganz ohne Ziel auf seine Instrumente einzudreschen (Chris hat fast alles im Alleingang aufgenommen, zumeist Nick Douglas (Doro) am Bass und ein gewisser Yeal am Schlagzeug formen die eigentliche Band) macht noch lange kein gutes Album. Das hier ist weder Power Metal, noch Prog, kein Thrash, sondern alles zusammen einmal durchgerührt. Und das noch nicht mal anständig abgemischt. Anders kann ich es nicht beschreiben. Hängen bleibt von den Songs nichts, auch nach mehrfachen hören nicht. Ich musste mich geradezu zwingen, die Platte wieder und wieder in den Player zu legen, um ihr eine erneute Chance zu geben. Sicher, Mr.Caffery war auf all seinen Solo-Alben eine kleine Terrorzelle, aber das grenzt doch schon stark an Folter.

Am Rande sei noch bemerkt, dass Chris Caffery jetzt bis auf weiteres zur Live-Band von Doro gehört. Kreativer Block, oder sicherheitshalber schon mal 'nen Nebenjob gesucht? Mit "Pins and Needles" hat sich der gute Mann zumindest keinen Gefallen getan. Auf jeden Fall vorher reinhören. SAVATAGE-Fans Finger weg!

Jörg Litges, 02.04.2007

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music