Company Of Wolves

Steryl Spycase


CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2001

Links:

Company Of Wolves Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Company Of Wolves
Steryl Spycase, Ryf Records, 2001
Kyf Brewer Lead Vocals, Hammond, Piano, Accordion, Harmonica, Drums
Steve Conte Guitars, Mandolin, Harmonica, Backing Vocals
John Conte Bass, Backing Vocals
The Uptown Horns Horns
Produziert von: Company Of Wolves Länge: 38 Min 48 Sek Medium: CD
1. Institution (4:45)6. Skin To Skin (4:40)
2. Rocks In My Head (5:01)7. Same Way Out (4:59)
3. Dance Yourself Stupid (4:24)8. Rhythm And Booze (4:47)
4. Damned (2:38)9. Rocks In My Head (3:57)
5. Ballad Of Sailor Jack And Georgie (3:54)

Lang ist es her, als die Wölfe zum letzten Male heulten.
Nach ihrem prächtigen Debütalbum von 1990 mit 12 leckeren Rock-Delikatessen und dem soliden doch schwächeren, sehr mainstreamigen Nachfolger SHAKERS AND TAMBOURINES, hatte ich gar nicht mehr damit gerechnet, dass die Band noch am musikalischen Leben ist.
Angenehm überrascht war ich dann, als Michael vom Southern-Rock Archiv (www.southern-rock.de) über ihr Comeback berichtete.

Nach dem Prinzip ZEHN KLEINE NEGERLEIN sind die COMPANY OF WOLVES inzwischen auf drei Mann geschrumpft. Drummer Frankie Larocka hat die Band verlassen. Ihrer Musik hat der Schrumpfungsprozess aber keineswegs geschadet. Im Gegenteil.

STERYL SPYCASE, so der Name des neuen Albums, beginnt wie eine rückwarts aufgenommene Predigt von Bill Graham. Doch nach diesem kurzen Intro Gag lassen es die Wölfe mit INSTITUTION so richtig krachen. Losgehrock ohne Verschnaufpausen. Es rockt und groovt, dass es eine wahre Freude ist. KYF BREWER’S Organ ertönt schön rau und erdig wie einst.

ROCKS IN YOUR HEAD ist herrlich trocken aufgenommen. Akustische Gitarren und ein knackiges Schlagzeug transportieren die soulige Melodie sehr gut. Als Bonus Track, mit verändertem Arrangement, rockt es am Ende DER CD noch mal IN YOUR HEAD.

DANCE YOURSELF STUPID fetzt wie die guten Rainmakers zu ihren besten Zeiten. Die Uptown Horns und die kraftvollen Gitarren geben dem Rocker den letzten Kick. Mein Körper scheidet jede Menge Glückshormone aus.

RHYTHM AND BOOZE ist dagegen astreiner Boogie. Da geht auch der lahmste Gaul mit einem durch. Klasse. Wer da nicht mit den Beinen wippt, ist sicherlich ein Fall für den Pathologen.

STERYL SPYCASE von den COMPANY OF WOLVES ist herrlich gradlinige Rockmusik der Güteklasse A. Die Band hält das Tempo sehr hoch, so dass auch die zwei Midtempo-Songs keinerlei Langeweile verbreiten.
Einziger Wermutstropfen ist die recht kurze Spielzeit von knapp 39 Minuten. Da schafft man gerade mal zwei Weizenbier.
Klang und Produktion sind astrein.

Joachim Domrath, (Artikelliste) 22.07.2001

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music