Cradle Of Filth

Evermore Darkly

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 16.11.2011
Jahr: 2011
Stil: Dark Metal

Links:

Cradle Of Filth Homepage

Cradle Of Filth @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Cradle Of Filth
Evermore Darkly, Peaceville, 2011
Dani FilthGesang
Paul AllenderGitarre
James McIlroyGitarre
David PybusBass
Martin SkaroupkaSchlagzeug
Ashley EllyllonGesang & KEyboards
Produziert von: Cradle Of Filth Länge: 159 Min 00 Sek Medium: CD & DVD
CD
01. Trasnmission From Hell05. The Persecution Song (Elder Version)
02. Thank You Lucky Scars06. Forgive Me Father (I'm In A Trance)
03. Forgive Me Father (I Have Sinned) (Elder Version)07. The Spawn Of Love And War (Elder Version)
04. Lilith Immaculate (Extended Version)08. Summer Dying Fast ("Midnight In The Labyrinth Breadcrumb Trail)
DVD
01. You Can't Polish A Turd, But You Can Roll It In Glitter Documentary09. The Principle Of Evil Made Flesh
02. Graspop Performance 201110. Ebony Dressed For Sunset
03. Humana Inspired To Nightmare (Intro)11. The Forest Whispers My Name
04. Heaven Torn Asunder12. Cruelty Brought Thee Orchids
05. Honey And Sulphur13. From The Cradle To Enslave
06. Lilith Immaculate14. Summer Dying Fast (Orchestral Outro)
07. Her Ghost In The Fog15. Lilith Immaculate (Promo Video)
08. Nymphetamine

CRADLE OF FILTH gehören wohl nach wie vor zu den erfolgreicheren und umstritteneren Bands im Bereich des Dark oder Extreme Metal. Mit ihrer Mischung aus symphonischen Black Metal, extremen Vocals und provokanten Texten und Ansichten bieten Danni Filth und Co. immer neuen Gesprächsstoff. Aber was uns hier interessiert ist nur die Musik und da schütten CRADLE OF FILTH mit der EP-/DVD-Kombination “Evermore Darkly“ neues Futter bzw. neuen „Dreck“ aus.

Dabei ist die EP vor allen Dingen dazu gedacht die Zeit bis zum neuen Album und dem angekündigten Album mit symphonisch überarbeiteten COF-Klassikern namens “Midninght In The Labyrinth“ zu überbrücken. Hier enthalten ist ein neuer Song Thank You Lucky Scars sowie drei Demo-Versionen von Songs, die bereits auf “Darkly, Darkly Venus Aversa“ veröffentlicht wurden. Hinzu kommt eine verlängerte Version der Single Lilith Immaculate, ein kurzer Appetizer auf das “Midnight“-Album (Summer Dying Fast) und ein Remix von Forgive Me Father, für den ANTHRAX-Gitarrist Rob Caggiano verantwortlich war.

Das sind alles nette kleine Boni, aber für den Fan ist vor allem die DVD interessant. Zum einen bietet diese bei der Dokumentation “You Can’t Polish A Turd, But You Call Roll It In Glitter“ einen Einblick hinter die Kulissen einer Tournee durch Russland, die Schweiz, Deutschland und Österreich. Diese zeigt, dass das Leben auf Tour nicht immer ein Zuckerschlecken ist (außer vielleicht man gehört zu den ganz Großen im Business). Aber viel spannender ist da noch das Video des Auftritts beim Graspop Festival 2011. Im Gegensatz zu vielen Bonus-DVDs kann man hier sowohl visuell als auch von der Audio-Qualität von einem professionellen Mitschnitt sprechen, bei dem die Band neun Songs aus allen Schaffensphasen bietet.

“Evermore Darkly“ ist wirklich dazu angetan, den Fans die Wartezeit bis zum nächsten CRADLE OF FILTH-Streich zu verkürzen. Natürlich wären ein paar mehr neue Songs, oder aber eine komplette Audio-Spur des Graspop-Auftritts auf CD wünschenswert gewesen, aber auch so kommen FILTH-Fans auf ihre Kosten.

Marc Langels, 14.11.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music