Crash The System

The Crowning

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 27.06.2009
Jahr: 2009
Stil: Melodic Rock

Links:

Crash The System Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Crash The System
The Crowning, Frontiers Records, 2009
Sören KronqvistKeyboards, Gitarre & Bass
Daniel FloresSchlagzeug, Gitarre, Bass, Keyboards & Gesang
Gastmusiker
Göran EdmanGesang
Mats LevenGesang
Thomas VikströmGesang
Björn JanssonGesang
Johan NiemannGitarre
Daniel PalmqvistGitarre
Manuel LewysGitarre
Andreas LindahlKeyboards
Angelica RylinGesang
Produziert von: Daniel Flores Länge: 42 Min 24 Sek Medium: CD
01. Fight Fire With Fire08. Angel Of My Heart
02. All Because Of You09. Rolling Stone
03. I Still Believe In Love10. Don't Tell Me No Lies
04. Love Is In Your Eyes11. Broken Glass
05. Take A Chance12. Higher And Higher
06. Enough Of Your Lovin'13. Without Chances
07. Mysterious

Klassischer AOR im Stile von JOURNEY und HOUSE OF LORDS, das ist es, was CRASH THE SYSTEM liefern. CRASH THE SYSTEM, das ist das Projekt von Songwriter Sören Kronqvist (der früher auch mal finnischer 400-Meter-Hürden-Champion war – vielleicht daher der Titel des Albums “The Crowning“?) und Schlagzeuger Daniel Flores. Hier wird trotz aller Keyboard-Wände (schließlich schreibt Tastenmann Kronqvist die Songs) schön wenn auch manchmal etwas zu vorhersehbar gerockt. Dabei bedienen sich CRASH THE SYSTEM einer wahren Armada herausragender Sänger, als da wären Göran Edman (Yngwie Malmsteen, John Norum, BRAZEN ABBOT), Mats Leven (Yngwie Malmsteen, INFINITE MASS), Thomas Vikström (CANDLEMASS) und Björn Jansson (RIDE THE SKY). Damit ist auch schon mal klar, der Gesang ist sehr stark.

Die Musik machen hingegen überwiegend Kronqvist, der neben den Keyboards auch noch Bass und Rhythmus-Gitarre beisteuert, und Flores. Dieser trägt hier zum Schlagzeug auch noch Gitarre, Bass, Keyboards und die Streicher-Arrangements bei und singt einige Backing-Vocals - ein echter 1000-Sassa. Aber CRASH THE SYSTEM laden auch immer wieder Session-Musiker ins Studio ein und so ist es schwer zu sagen, wer gerade welches Instrument spielt – außer es steht im Booklet genauer aufgelistet, das mir allerdings nicht vorlag.

Festzuhalten bleibt aber: auch die Musik ist durch die Bank weg gelungen. Sicherlich, einige Stücke fallen im Vergleich etwas ab (Enough Of Your Lovin', Broken Glass) und auch manches Solo haut einen nicht wirklich vom Hocker. Dafür sind aber die meisten Stücke wie zum Beispiel Fight Fire With Fire (natürlich nicht zu verwechseln mit dem METALLICA-Klassiker), All Because Of You und Without Chances sehr gelungen. Zudem trägt der konstante Wechsel am Mikro dazu bei, dass die Stücke meist abwechslungsreich klingen.

Freunde von SUNSTORM oder PLACE VENDOME sollten ein kleines Plätzchen für diese CD in ihrer Sammlung frei halten. Sicherlich bieten die Nordländer keine revolutionären Neuerungen, aber solides bis gutes Songwriting mit starken Gesangleistungen und nur sehr wenigen schwachen Momenten. Für eine Krönung reicht es gemeinhin also nicht, stärker als zum Beispiel die neue Lou Gramm sind CRASH THE SYSTEM aber allemal.

Marc Langels, 26.06.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music