Dan Navarro

Shed My Skin

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 10.05.2019
Jahr: 2019
Stil: Songwriter, Americana
Spiellänge: 59:39
Produzent: Steve Postell

Links:

Dan Navarro Homepage

Dan Navarro @ facebook

Dan Navarro @ twitter


Plattenfirma: Blue Rose Records

Promotion: Oktober Promotion


Redakteur(e):

Michael Masuch


s. weitere Künstler zum Review:

Red Hot Chili Peppers

James Taylor

Phil Collins

Blackie And The Rodeo Kings

Titel
01. Shed My Skin
02. Night Full Of Rain
03. Bulletproof Heart
04. Straight To The Heart Of Me
05. Arrows
06. Let Her Ride
 
07. Ghosts
08. You Drove Me Crazy
09. New Year`s Day
10. Sweet Sixteen
11. Hard For Me Now
12. Wichita Lineman
Musiker Instrument
Dan Navarro Vocals, Acoustic Guitar
Steve Postell Electric & Acoustic Guitar, Vocals
David Glaser Mandolin
Phil Parlapiano Accordion, Piano, Organ
Brendan Buckley Drums
Leland Sklar Bass (7)
Tony Furtado Banjo
Danny Kortchmar Guitar (7)
Peter Adams Piano, Organ (3,7)
Wendy Waldman Harmony Vocals (2,4)
Janiva Magness Harmony Vocals (8)

Da denkt man, man habe in all den Jahren gelernt musikalisch das Gras wachsen zu hören und da kommt plötzlich ein Dan Navarro mit seinem seit etlichen Jahren erwarteten Solodebüt daher und sorgt, um es vorwegzunehmen, für eine echte kleine und sehr angenehme Songwriter-Überraschung.

Mit seinem leider 2012 verstorbenen Duettpartner Eric Lowen, nahm Navarro bereits 14 Platten auf und war aus der US Radio Landschaft nicht wegzudenken, war selbst als Songwriter für Pat Benatar, Bangles oder auch Jackson Browne und Keb`Mo erfolgreich und konnte erfolgreich  einige seiner Songs in Film und Fernsehserien platzieren, und hat , als ob das nicht schon ausreicht, einige Gastauftritte und Filmsynchronisationen zu Happy Feet, Ice Age und American Dad beigesteuert.

Und dass sich seine musikalischen Weggefährten nunmehr nicht allzu lange bitten lassen "Shed My Skin" mit ihren Helping Hands zu veredeln, versteht sich von selbst.

Das melancholische Songwritertum, das Navarro auf seinem Album hegt und pflegt, steht ihm außerordentlich gut. Er posiert nicht großartig herum, sondern lässt es zu Akustikgitarren lastigen Songs  wie Shed My Skin und Night Full Of Rain (mit den Harmony Vocals von Wendy Waldmann ) einfach mal tiefenentspannt laufen, dekoriert die Nummern mit zarter Harp und schafft mit eingestreuten Mandolinen-Licks wunderbar entspannte Wohlfühlatmosphäre, die auch stimmlich ein wenig an Stephen Fearing (Blackie And The Rodeo Kings) erinnert.

Navarros Songs sind für den Hörer mit viel Entdeckerpotential ausgestattet. So bezirzt er den Hörer mit angenehm liebevollen Details , seien es Akkordeon Sprengsel zu Bulletproof Heart und feine gezupfte Gitarren und Mandolinen, die berückend in Szene gesetzt werden.

Navarro erschafft auf seinem Album ein homogenes Ganzes, lässt mit Leland Sklars stoischem Bass (Phil Collins, James Taylor) und Danny Kortchmars Gitarrenlicks (James Taylor, Jackson Browne) Ghost zu einem echten Juwel reifen, das durchaus sogar auch mal von den Red Hot Chili Peppers gecovert werden könnte.

Bei soviel musikalischem Potential kann Navarro auch gerne gemeinsam mit Duettpartnerin Janiva Magness  das alte You Drove Me Crazy von Blackie & The Rodeo Kings in ein folkig entspanntes Balladenkleid stecken und aus Billy Idols Sweet Sixteen eine eindringliche Coverversion machen und New Years Day  mit überschäumenden Honky Tonk Flair zum Mitwippen verleiten.

Ein rundum gelungenes Album für den Americana und Westcoast affinen Songwriter-Gourmet in uns, und ja, ein echter Kauftipp.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music