David Knopfler

Wishbones

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 18.11.2001
Jahr: 2001

Links:

David Knopfler Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


David Knopfler
Wishbones, Edel Records, 2001
David Knopfler Vocals, Piano, Guitars, Vibes, Mandolin
Harry Bogdanovs Guitars, Electric Piano, Banjo, Additional Bass, Mandolin
Pete Shaw Bass
Hutch Hutchinson Bass
Tom McFarland Percussion
Chris White Saxophones
Miriam Stockley, Lance Ellington, Margo Buchanan & Ricci P. Washington Backing Vocals
Alan Clark Hammond
Tomas Lynch Whistle
Craig Blundell Drums (If God Could Make The Angels)
Geoff Dugmore Drums
Jaz Lochrie Bass (Means Of Survival)
Graham Henderson Hammond (Means Of Survival)
Melvin Duffy Peddle Steel (May You Never)
Frank Rouleau Additional Percussion (May You Never)
Phil Palmer & Pascal Danae Additional Guitars
Eddi Reader Vocals (May You Never)
Chris Rea Additional Work (Clear Day)
The English Philharmonic Orchestra Arranged & Conducted by Paul Bateman
Produziert von: Chris Kimsey, David Knopfler & Harry Bogdanovs Länge: 58 Min 43 Sek Medium: CD
1. A Clear Day8. The Snowscape Paperweight Girl
2. King Of Ashes9. If God Could Make The Angels
3. Arcadie10. Genius
4. Means Of Survival11. Nothing At All
5. Jericho12. May You Never
6. Karla Faye13. Shadowlands
7. The Bones14. Clear Day (St. Swithun's Day)

Die Tage werden kürzer, die Abende entsprechend länger. Draußen wird es ungemütlich. Es ist die Zeit für ein gemütliches Zusammensein am warmen Ofen oder Kamin. Dazu gehört neben der wohligen Atmosphäre natürlich auch die passende romantische Musik. Und was eignet sich dazu besser, als das neue Album "Wishbones" von David Knopfler.

David hat seine Fans lange auf eine neue CD warten lassen. Das Warten hat sich gelohnt. Zusammen mit dem ENGLISH PHILHARMONIC ORCHESTRA präsentiert David 12 melodische, romantische Balladen.
Clear Day eröffnet das Album entsprechend. Feine sensible Gitarren und ein wohliges Piano unterstützen Davids markante Stimme. Ein Song zum Träumen und Genießen. King Of Ashes und Means Of Survival spannen den ruhigen, harmonischen musikalischen Bogen weiter. Der Zuhörer kann entspannt in seinem Sessel verharren.
Das orchestrale Arcadie weckt Erinnerungen an das Meisterwerk Scheherazade von RENAISSANCE. Chris Whites warmes Saxofon paßt perfekt zu dem Song und dem vorzüglich gespielten Piano.
Weitere Leckerbissen sind die relativ rockigen The Snowscape Paperweight Girl und Shadowlands. Die schönen Melodien bleiben hängen. Auf May You Never wird David sogar ein wenig Country-folkig. Dazu trägt sicherlich die witzig gespielte Hawaii Pedal Steel Gitarre bei.
Erwähnenswert ist noch die romantische Ballade Genius mit erneut perfektem Piano und superber Acoustic Gitarre.

"Wishbones" ist ein Füllhorn schöner romantischer Songperlen. Ideal um dem täglichen Alltagsstress für eine Weile zu entfliehen. Der Sound ist sehr durchsichtig und perfekt abgemischt. So kann man das Album auch in hoher Lautstärke genießen ohne genervt zu sein.
Produktion und Klang sind sehr gut.

Joachim Domrath, 18.11.2001

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music