Dee Snider

We Are The Ones


CD-Review

Reviewdatum: 30.10.2016
Jahr: 2016
Stil: Alternative Rock

Links:

Dee Snider @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Dee Snider
We Are The Ones, earMusic, 2016
Dee SniderGesang
Damon RangerGitarre, Bass, Keyboards, Programming & Gesang
Paul CrookGitarre
Brian "T.D." ClarkGitarre
Rob LaForteGitarre Keyboards
Johnny KGitarre
Julian CoryellGitarre & Gesang
Tim MaederGitarre, Keyboards, Programming & Gesang
Ric HaasGitarre
Bob KulickGitarre
Dan McCaffertyGitarre
Eva GardnerBass
Victoria ParkBass
Mark SchulmanSchlagzeug
Chuck WhiteSchlagzeug
Frank LucasPiano & Keyboards
Kyle KelsoKeyboards & Programming
Garen GueyikianKeyboards, Programming & Gesang
Produziert von: Damon Ranger Länge: 36 Min 30 Sek Medium: CD
01. We Are The Ones06. Crazy For Nothing
02. Over Again07. Believe
03. Close To You08. Head Like A Hole
04. Rule The World09. Superhero
05. We're Not Gonna Take It10. So What

Die letzten Shows mit TWISTED SISTER sind noch nicht gespielt, da steht Frontmann Dee Snider schon in den Startlöchern, um seine Solo-Karriere in Schwung zu bringen. “We Are The Ones“ heißt das erste Post-TWISTED SISTER-Lebenszeichen. Zehn Songs hat Snider dabei im Repertoire, wovon acht neue Kompositionen sind sowie zwei Cover-Versionen. Dabei wendet sich Snider komplett vom vertrauten Hard Rock Sound seiner Stammband ab und orientiert sich eher an "moderneren" Sounds.

So klingt der Opener und Titel-Song ein wenig nach einem aktuelle Song von RISE AGAINST, andere Lieder erinnern an die KINGS OF LEON (der Track Rule The World könnte so auch auf jedem der bisherigen Alben der Band stehen), FOO FIGHTERS (insbesondere bei Over Again meint man fast Dave Grohl & Co. selbst zuzuhören) oder ANGELS AND AIRWAVES (Believe). Das macht er ganz hervorragend und hat mit Rule The World und Superhhero gleich zwei echte Ohrwurm-Hymnen am Start hat.

Bei den Covern handelt es sich zum einen um eine Piano-Version des TWISTED SISTER-Gassenhauers We're Not Gonna Take It, was auch Dank der eindringlichen Gesangs-Leistung des Frontmannes erstaunlich gut funktioniert – denn wenn Snider im Refrain die Stimme „erhebt“ und laut wird, dann ist das auch nach mehr als 30 Jahren noch jede Menge Rebellion und Aufstand. Und wie immer wird der Hörer zum lautstarken Mitsingen animiert. Zum anderen hat sich Dee Snider an einer nahezu Original-getreuen Version (wenn man mal logischerweise vom Gesang absieht) des NINE INCH NAILS-Klassikers Head Like A Hole versucht. Da hier nichts geändert wurde ist auch dieses Lied natürlich absolut gelungen, denn singen kann Snider die Nummer natürlich ohne Probleme - auch mit dem nötigen Ausdruck und der richtigen Haltung. Auch das ist kein Wunder.

"We Are The Ones" ist ein kurzweiliges - aber mit etwas mehr als 36 Minuten auch recht kurzes - Album geworden, das trotz der neuen Ausrichtung sicherlich auch zahlreichen TWISTED SISTER-Fans gefallen wird. Aber mit diesem Werk wird sich Dee Snider eben auch zahlreiche neue Interessenten für sich und seine Musik finden. Allerdings muss man natürlich auch einschränkend hinzufügen, dass Snider hier fast schon ein wenig zu nahe an den Originalen dran ist und lediglich durch seine unverkennbare Stimme einen eigenen Akzent setzen kann. Auch wenn man sich vielleicht etwas mehr Spielzeit gewünscht hätte, ok auch etwas mehr Eigenständigkeit so muss man festhalten: viel besser machen es die Originale – wenn denn überhaupt – auch nicht. Und so startet Dee Snider seine Karriere nach TWISTED SISTER mal direkt mit einem schönen dicken Ausrufezeichen!

Marc Langels, 28.10.2016

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music