Defenestration

For Us It Ends When We Drown

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 23.10.2008
Jahr: 2008

Links:

Defenestration Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


For Us It Ends When We Drown, Rising Records, 2008
Gen TaskerGesang
Robert ReevesGitarre
Scott WarnerBass & Gesang
Jay ThompsonGitarre & Gesang
Kieran BrainSchlagzeug
Produziert von: Mark Daghorn Länge: 19 Min 06 Sek Medium: CD
01. Moments Of Truth04. Excuses And Exits
02. Going To Vancouver05. Queue To Nowhere
03. Game Over06. Axe Fight

Bei DEFENESTRATION handelt es sich um eine Band aus Großbritannien, die bereits seit einigen Jahren nicht mehr existiert, deren Mitglieder aber auch heute noch in verschiedenen Bands des Genres Metal/Hardcore aktiv sind (RAGING SPEEDHORN/THRACIA). Nun wird das letzte Werk der Band (eine 6-Track-EP aus dem Jahre 2002) erneut veröffentlicht. Die Musik ist laut Pressemitteilung "eine sympathische Mischung aus ruppigem Geballer und rootstreuem Metal". Ich würde das Ganze übersetzen als anfängerhaftes ("aber sympathisch"), rumpelndes (alias ruppiges) Gekloppe ohne Sinn und Verstand (sprich Geballer) mit einer Prise Punk-Attitüde und Death-Metal-Geröchel, dann hat man einen ungefähren Eindruck davon, was DEFENESTRATION auf "For Us It Ends When We Drown" für Musik machen.

Leider ist das Ganze (mal abgesehen davon, dass hier eine Frau ins Mikro schnoddert, schreit und röchelt) wenig innovativ. Die Musiker wissen auch nicht wirklich viel Neues mit ihren Geräten anzufangen. Die viel zu dumpfe und indifferente Produktion des Werkes trägt auch nicht gerade dazu bei, dass hier musikalische Abwechslung erkenntlich wird. Auf die (gnädigerweise recht kurze) Dauer der EP gesehen gleichen sich die Songs von der Struktur ohnehin fast wie ein Ei dem anderen, so dass es schon schwer fällt zu entscheiden, ob man gerade bei Track 3 oder 6 angelangt ist. Dazu trägt auch bei, dass sich die Gesangslinien nie ins Gehör brennen.

DEFENESTRATION leitet sich vom Lateinischen ab und bedeutet wörtlich "aus dem Fenster werfen". Das ist ein recht guter Ansatz, den man mit dieser CD auch verfolgen sollte. Das Gebotene ist es definitiv nicht wert, seine Zeit damit zu verschwenden.

Marc Langels, 23.10.2008

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music