Demians

Building An Empire

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 15.06.2008
Jahr: 2008

Links:

Demians Homepage



Redakteur(e):

Thorsten Philipp


Building An Empire, Insideout Music/ SPV, 2008
Nicolas ChapelAll Instruments, Vocals
Produziert von: Nicolas Chapel Länge: 56 Min 43 Sek Medium: CD
01. The Perfect Symmetry05. Unspoken
02. Shine06. Temple
03. Sapphire07. Sand
04. Naive

Ziehen wir eine Parallele:
1978. Ein kleiner Mann aus Minneapolis veröffentlicht sein Debut "For You", wird die Musikwelt über 30 Jahre und vermutlich auch in Zukunft noch beherrschen, kann nach Belieben schalten und walten und der Satz "produced, arranged, composed and performed by PRINCE" wird ein musikalisches Qualitätsmerkmal, das seines gleichen sucht.

Wir gehen 30 Jahre in die Zukunft und schreiben 2008.
Hier steht ganz nüchtern "all instruments, vocals: Nicolas Chapel". Ob es für eine ebenso lange Karriere reichen wird steht heute noch in den Sternen, aber zumindest geht das Projekt DEMIANS mit jede Menge Vorschußlorbeeren ins Rennen. Kein geringerer als PORCUPINE TREE´s Steven Wilson lobt das Debut des Franzosen über den grünen Klee. Berechtigterweise?

Natürlich ist Chapel nicht PRINCE. Und natürlich sind die beiden in ganz unterschiedlichen Genres unterwegs. Deshalb hat an dieser Stelle die Parallele auch schon wieder ausgedient. Denn wo der eine Funk, Soul und Sex versprüht ist der andere der kühl Kalkulierende, sich den sphärischen Klänge Hingebende.

"Building An Empire" nimmt den Hörer mit auf eine kleine Reise getragen von Streichern, reichlich aber dezent eingestreute Keyboards und immer wenn die Songs ihre intensivste Phase erreichen mit ordentlich fettem Gitarrensound. Wobei auch die akustischen Instrumente nicht zu kurz kommen. Die Stimmung, die sich hierbei entwickelt, schwankt zwischen Melancholie und leichter, unterschwelliger Einsamkeit. Was auch nicht verwundert. Hat Nicolas Chapel sein Werk doch im Alleingang eingespielt.
Das Herzstück der Scheibe bilden The Perfect Symmetry und Sand. Just die zwei Songs, die der Franzose an den Anfang bzw. ans Ende gestellt hat. Und beide beinhalten die komplette Bandbreite, die DEMIANS zu bieten hat. Sie geben "Building An Empire" den nötigen Rahmen und Halt.

Zwischenzeitlich hat Nicolas Chapel auch weitere Mitstreiter gefunden, mit denen er Ende letzen Jahres auch schon Bühnenerfahrung sammeln durfte und die DEMIANS zu einer richtigen Band anwachsen lassen. Es handelt sich hierbei um Michael Roponus (Drums), Antoine Pohu (Bass) und Anthony Broggie (Keyboards). Die Gitarre und der Gesang liegen weiterhin in der Gewalt des Masterminds. Und das ist gut so!

Thorsten Philipp, 15.06.2008

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music