Dennis DeYoung

...And The Music Of Styx Live In Los Angeles

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 06.10.2014
Jahr: 2014
Stil: AOR

Links:

Dennis DeYoung Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Dennis DeYoung
...And The Music Of Styx Live In Los Angeles, Frontiers Records, 2014
Dennis DeYoungKeyboards, Lead Vocals
John BlasucciKeyboards, Backing Vocals
Craig CarterBass, Backing Vocals
Jimmy LeaheyGuitars, Backing Vocals
Tom SharpeDrums, Percussion
August ZadraGuitars, Lead Vocals
Suzanne DeYoungBacking Vocals
Produziert von: Dennis DeYoung Länge: 104 Min 16 Sek Medium: CD
CD 1 (42 Min 57 Sek):
01. The Message (Intro)06. Show Me The Way
02. The Grand Illusion07. Mr. Roboto
03. Lady08. Crystal Ball
04. Lorelei09. Don't Let It End
05. Blue Collar Man10. Too Much Time On My Hands
CD 2 (61 Min 19 Sek):
01. Rockin' The Paradise05. Suite Madame Blue
02. Desert Moon06. The Best Of Times
03. Babe07. Renegade
04. Foolin' Yourself08. Come Sail Away

Dennis DeYoungs feierte mit seiner ehemaligen Combo STYX im Bereich des AOR riesige Erfolge, die nicht zuletzt auch ihm gehörig geschuldet sind. Nach deren vorübergehender Auflösung (mittlerweile existiert längst wieder eine Truppe unter dem berühmten Namen) zu Beginn der 1980er Jahre, verfolgte er seine Solokarriere und veröffentlichte weiterhin Platten. Inzwischen erhöht der Keyboarder seinen Kontostand zusätzlich mit der Vorführung von einer Vielzahl Songs seiner früheren Truppe aus der Zeit vor deren Trennung (mal mit Orchester, mal ohne) und dem Verticken von bei diesen Konzerten festgehaltenen Mitschnitten. Jetzt ist es wieder einmal soweit. Am achtzehnten März 2014 trat Mr. DeYoung in Begleitung eines Sextetts im El Rey Theater in Los Angeles auf und intonierte STYX-Material. Das demnächst bei Frontiers Records erscheinende Doppel-CD/DVD-Set “…And The Music Of Styx Live In Los Angeles“ gibt dieses, von einem TV-Sender mit gefilmte, Gastspiel wieder. Wir haben die beiden Tonträger daraus einem Test unterzogen.

Die Setlist ist quasi ein Best-Of-Programm der US-amerikanischen Rock-Legende, ergänzt um die Solonummer Desert Moon (eigentlich als Song für STYX geplant). Es werden zwar längst nicht alle, aber doch sehr viele Hörwünsche der Fans erfüllt. DeYoung und seine Mitstreiter, darunter auch Ehefrau Suzanne DeYoung, bieten dem von Anfang bis Ende begeisterten und vom Chef im Ring rege und auch schon mal ausufernd angesprochenen Publikum AOR-Kost vom Allerfeinsten. Spiel- und/oder gesangstechnisch befinden sich sämtliche Bühnenakteure voll auf der Höhe. Das Zusammenspiel macht einen superben, souveränen und tadellosen Eindruck, genau so wie die solistischen Fähigkeiten. Die leitende Vokalarbeit verrichten Dennis DeYoung und Gitarrist August Zadra. Alles in allem kann man den an der Show Beteiligten nur einwandfreie Leistungen bescheinigen.

“…And The Music Of Styx Live In Los Angeles“ muss man zwar nicht unbedingt haben, wenigstens dann, wenn einem das tolle STYX-Doppel-Live-Album “Caught In The Act” gehört. Nichts desto trotz kann man mit dieser Konzert-Aufzeichnung aber sehr gut leben. Und das, obwohl Herr DeYoung in nicht ganz unerheblichem Maße Eigenwerbung betreibt.

Michael Koenig, 29.09.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music