Digger Barnes

Every Story True

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 18.04.2012
Jahr: 2012
Stil: Americana

Links:

Digger Barnes Homepage



Redakteur(e):

Kristin Krauß


Digger Barnes
Every Story True, Hometown Caravan, 2012
Digger BarnesGuitars, Vocals
Produziert von: Friedrich Paravicini Länge: 36 Min 00 Sek Medium: CD
01. Long Way06. The Letter
02. Pure As Gold07. So Low
03. Devil's Child08. The Real Way
04. Oh Sister09. Losing Ground
05. There's A Fire

Felder ziehen vorbei. Und Wälder. Schienen und Gesichter, Geschichten kommen und gehen. Auf Straßen, auf Hinterhöfen, zwischen den Zeilen, in den Liedern eines seltsamen Mannes mit sonderbarem Schnurbart.

"Every Story True" ist ein gewollt amerikanisches Album. Es klingt nach Straße und Staub, nach Folk und Verlust, nach Americana und Außenseiter. Dahinter verbirgt sich ein Hamburger Jung, der sich Digger Barnes nennt und also unüberhörbar einen Namen und eine Geschichte pflegt, die ihn amerikanischer scheinen lassen soll, als manch hart gesottener Amerikaner. Die gute Nachricht: es gelingt ganz entspannt und unaufgesetzt.

Die Geschichten und Songs suchen ganz unauffällig berührend ihren Weg, mit sanften Gitarren, Banjo und hier und da einem kleinen Anflug von Streichern oder Glockenspiel. Die warme, beruhigende Stimme erzählt von Straßen und Menschen aus anderen Zeiten und an anderen Orten.

Das Meer peitscht Erinnerungen ans Ufer, türkis-fröhlich, gelassen-blau, bitter-grau. Leise wischt der Jazz-Besen, ein Pling des Glockenspiels, wenige Gitarrenanschläge. Ein altes Folklied oder ein Dreivierteltakt, nichts Bedeutendes, denn auch nicht jede Erinnerung ist groß. Doch oft sind es die kleinen Dinge, die nachhaltig verzaubern.

Kristin Sperling, 09.04.2012

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music