Dr. No

El Bufo De La Cort


CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2003

Links:


Redakteur(e):

Michael Koenig


El Bufo de la Cort, Xymphonia Records, 2003
Enric Pascual Vocals, Drums, Keyboards & Percussion
Conrad Dubé Bass, Keyboards & Vocals
Pere Mestres Electric Guitars
Jaume Moncusí Piano Vörsendorfer, Mellotron & Keyboards
Dani Anguera Classical Guitar (No se el teu nom), Guitars (Estacion Pirenaica)
Produziert von: Enric Pascual & Conrad Dube Länge: 48 Min 40 Sek Medium: CD
1. Arlequi (Acrocinus Longimanus) (Harlequin)5. Jardi de l'Eden (Garden of Eden)
2. Un somni de paper (Paper dreams)6. Estacion Pirenaica (Radio station Pirenaica)
3. Canco d'esperanca (Song of hope)7. El Bufo de la Cort (The jester of the court)
4. No se el teu nom (I don't know your name)

Die spanische Formation DR. NO ist seit 1999 aktiv. Sie wurde von Enric Pascual und Conrad Dube gegründet. Das Album mit dem Titel "El Bufo de la Cort" ("Der Hofnarr") haben die beiden 2003 gemeinsam mit drei weiteren Musikern eingespielt und selbst produziert.

Was erwartet uns Hörer nun auf diesem Teller? In allererster Linie wird gezügelter Prog-Rock der alten Schule geboten. Typischer geht's kaum. Solides Handwerk und gefällige Melodien herrschen vor. Es gibt Balladen, Halbballaden verhaltene Rocker und dann und wann doch auch mal härteren Stoff. Die Tracks wirken zum großen Teil ziemlich vorhersehbar und unspektakulär bzw. glatt gebügelt. Ein paar Überraschungsmomente hätten die Wirkung dieses Werkes ganz sicher verstärkt.
Die Jungs beherrschen ihre Instrumente samt und sonders hervorragend. Da gibt es nix zu meckern. Der cleane, mitunter mehrstimmige, spanische Gesang kommt gut rüber und passt prima in den Kontext des Albums. Ich kann mich jedoch des Eindrucks nicht erwehren, dass die Musiker viel zu zurückhaltend agieren. Dadurch geht leider einiges an Dynamik verloren. Das ist schade, weil auf diese Weise nicht so wahnsinnig viel von der Musik im Ohr hängen bleibt.

In die Plattensammlungen derjenigen, die ihren progressiven Rock traditionell mögen und Abweichungen eher mit Skepsis gegenüber stehen, passt das Teil auf jeden Fall.
Der Plattenfirma können Interessierte unter www.xymphonia.com einen Besuch im Netz angedeihen lassen.

[Kleine Anmerkung: In leicht veränderter Besetzung wird noch im Jahr 2007 ein neues Album veröffentlicht. Red.]

Michael Koenig, 18.03.2007

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music