Dr. Wu'

An Eveneing With Dr. Wu' Live From Texas

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 09.09.2012
Jahr: 2012
Stil: Blues

Links:

Dr. Wu' Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Dr. Wu'
An Evening With Dr. Wu' Live From Texas, Eigenvertrieb, 2012
Bryan FreezeGuitar, Vocals
Jim AshworthGuitar, Vocals
Buddy WhittingtonGuitar, Vocals
Gary GrammarBlues Harp
Mouse MayesGuitar
Wayne SixBass
Mike gageDrums
Produziert von: Bryan Freeze Länge: 68 Min 13 Sek Medium: CD & DVD
01. I'm A Man09. High Maintenance Baby
02. Why Is It So Hard...10. Can't Keep A Good Man Down
03. Jacksboro Highway11. I Don't Care Blues
04. I Wanna Love You12. Bryant Irvin Road
05. Boogie In The Rain13. I Don't Need No Woman Like You
06. When I get To heaven14. Slow Rollin' Train
07. That Ain't Right15. Bo Diddley Tribute
08. Come Back Baby

Wenn sich eine Combo nach einem STEELY DAN Song benennt, erwartet man nicht unbedingt eine Blues-Band, oder? Eher etwas Elitäres, also sozusagen 'sophisticated' Pop-Musik oder Jazziges. Dennoch sieht das Texas Blues-Projekt DR. WU', bestehend aus den beiden texanischen Songwritern und Musikern Bryan Freeze und Jim Ashworth, Parallelen zu den beiden legendären Studiotüftlern Donald Fagen und Walter Becker. Insofern als sie die meiste Zeit ihres Schaffens im Studio verbuddelt neue Songs ersinnen und sie mit ausgesuchten, erlesenen Musikern aus ihrem näheren Umfeld in Gestalt und Form bringen.

Die 2002 aus der Taufe gehobene Kompositionsgemeinschaft Freeze/Ashworth trat 2007 erstmals mit ihrem "Texas Blues-Project Vol 1" ans Licht der Öffentlichkeit, um es schließlich 2010 mit ihrem "Texas Blues-Project Vol 2"-Album zu ergänzen, das mehr oder weniger namhafte Texas-Musiker ins Rampenlicht rückt. Der renommierteste ihrer Kumpanen dürfte wohl der für seine fünfzehnjährige Tätigkeit bei JOHN MAYALL'S BLUESBREAKERS bekannte Gitarrist und Sänger Buddy Whittington sein, der sich und seine Begleitband, nebst einiger 'special guests', nun auch für die aktuelle Live-in-Concert-Umsetzung der zahlreichen Freeze/Ashworth Kompositionen zur Verfügung stellte.

Herausgekommen ist eine recht kurzweilige, gut abgehangene, versiert und souverän vorgetragene Mixtur diverser Electric-Blues Varianten, die den Bogen von Chicago über Memphis und Austin bis nach Forth Worth schlagen, um sich in meist ziemlich nach vorne preschenden Boogie, Shuffle, Swing und ratternden Bo Diddley-Nummern zu verlustieren. Häufig wechselnder Lead-Gesang, die Zurschaustellung diverser Sologitarristen und das offensive Einbinden der fantastischen Blues-Harp von Gary Grammar sorgen für prickelnde Momente, wobei Buddy Whittington als primus inter pares die prominente Rolle auf der Bühne einnimmt. Seine Fertigkeiten an Gitarre und Gesang stechen einfach hervor. Die Whittington Interpretationen zählen eindeutig zu den besseren unter den fünfzehn Tracks. Manch andere Songs klingen dann wiederum auch nicht viel besser als die engagierten Visionen einer ambitionierten Feierabend-Combo.

Dass die beiden Macher Freeze und Ashworth im Klappentext ihres Doppeldeckers, bestehend aus Konzert-CD und DVD, einen der STEELY DAN-Köpfe, namentlich Walter Becker, mit dem falschen Vornamen Michael titulieren, lässt entweder auf mangelnde Professionalität in der Endkontrolle des Produkts oder aber auf eine exzessiv ausgelebte Feierlaune nach Abschluss des Gigs schließen, so ungefähr nach dem Motto: "Are you crazy are you high or just an ordinary guy, have you done all you can do, are you with me Doctor?"

Frank Ipach, 05.09.2012

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music