Dragonforce

In The Line Of Fire

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 28.06.2015
Jahr: 2015
Stil: Heavy Metal

Links:

Dragonforce Homepage

Dragonforce @ facebook

Dragonforce @ twitter



Redakteur(e):

Marc Langels


Dragonforce
In The Line Of Fire, earMusic, 2015
Marc HudsonGesang
Herman LiGitarre & Gesang
Sam TotmanGitarre & Gesang
Frédéric LeclerqBass & Gesang
Vadim PruzhanovKeyboards & Gesang
Gee AnzaloneSchlagzeug & Gesang
Produziert von: Herman Li Länge: ca. 123 Min 00 Sek Medium: DVD
01. Fury Of The Storm13. Behind The World Tour, Part 1 (Bonus Material)
02. Three Hammers14. Marc's Inspirations (Bonus Material)
03. Tokyo Party (Bonus Material)15. Behind The World Tour, Part 2 (Bonus Material)
04. Black Winter Night16. Ring Of Fire
05. Seasons17. Through The Fire And Flames
06. Sam Off Tour (Bonus Material)18. The Crew (Bonus Material)
07. Fred - Life In France (Bonus Material)19. Vadim Back Home (Bonus Material)
08. Tomorrow's Kings20. Herman's Time Off (Bonus Material)
09. Symphony Of The Night21. Valley Of The Damned
10. Gee's Drums Journey (Bonus Material)22. Marc's Tokyo Adventure (Bonus Material)
11. Japan Show Day (Bonus Material)23. Fred Loves Japan (Bonus Material)
12. Cry Thunder

Seit 15 Jahren begeistert die multinationale Band DRAGONFORCE (drei Briten, ein Franzose, ein Russe, ein Italiener) mit ihrem Hochgeschwindigkeits-Metal ihre Fans (und bringen einen guten Teil der Metal-Fan-Gemeinde gegen sich auf). In dieser Zeit haben sie sich von einem Geheimtipp zu einem international erfolgreichen Act entwickelt, dessen jüngstes Album “Maximum Overload“ europaweit die Top 50 erreichte und in Deutschland sogar unter die bestverkauften 20 Alben gelangte. Was bislang in der Liste ihrer Veröffentlichungen fehlte, das war eine Live-DVD.

Und da sich die Band offenbar vor keiner Herausforderung scheut, nahmen die sechs Musiker auf ihrer Japan-Tour zu “Maximum Overdrive“ im vergangenen Jahr ein Konzert auf. Darauf beweisen die Musiker, dass sie selbstverständlich in der Lage sind, ihre in Lichtgeschwindigkeit vorgetragenen Lieder auch live ohne Probleme umzusetzen. Die Produktion – sprich Sound- und Bild-Qualität - sowie der Schnitt und die Kameraführung sind absolut top. Einzig beim 5.1 Sound waren die Vocals von Sänger Marc Hudson bei meiner Anlage kaum zu hören. Richtig rund klang es im Stereo-Ton.

Die Band präsentiert sich in blendender Spiellaune. Besonders im Mittelpunkt des Interesses stehen natürlich die beiden Gitarristen Herman Li und Sam Totman, die hier natürlich all die kleinen technischen Tricks zeigen, die sie auf ihren Sechs-Saitern drauf haben – und das sind neben der hohen Geschwindigkeit, in der sie das alles spielen, ja doch noch so einige. Und auch Hudson hat sich langsam aber sicher aus dem Schatten seines Vorgängers ZP Theart herausgearbeitet und genießt die Sympathien der japanischen DRAGONFORCE-Fans sichtlich. Diese feiern die Band von der ersten bis zur letzten Sekunde frenetisch ab.

Die drei Bonus-Szenen sind nett und zeigen die Band neben der Bühne, wie sie in der Stadt einkaufen, Essen gehen und einfach Spaß haben. Das sind natürlich nette Beigaben, die sich aber wohl nur die härtesten der harten DRAGONFORCE-Fans mehr als einmal anschauen. Dafür sind sie einfach zu bedeutungslos. Das Gleiche gilt übrigens auch für die immer wieder eingeschobenen Zwischen-Stücke, in denen jeder der Musiker unterschiedliche lange Einblicke in Hobbys, Freizeit oder seine Wohnung gibt. Leider schmälern sie den Genuss des Konzerts als solchem schon ein Stück weit, denn wirklich interessant sind auch die Einschübe höchstens beim ersten Mal anschauen (und selbst da hätte man lieber weiter das Konzert verfolgt), danach sind sie eben störend. Zumal man hier insgesamt auch nur zehn Live-Stücke oder gerade einmal gut ein halbes Konzert präsentiert bekommt.

“In The Line Of Fire“ ist ein insgesamt gelungenes erstes Live-Video der Band mit ein paar kleinen Schwächen (siehe oben), das neben der normalen DVD und der BluRay auch noch als Special Edition mit einer CD erhältlich ist. Darauf befinden sich insgesamt elf Lieder, von denen eines (Defenders) exklusiv nur auf der CD zu hören ist. Der echte Fan wird natürlich dann da zugreifen. Und Anhänger von DRAGONFORCE machen mit dieser Veröffentlichung nichts falsch, sondern können damit die Zeit bis zum nächsten Konzert der Engländer prima überbrücken. Für gute Stimmung ist hier definitiv gesorgt.

Marc Langels, 26.06.2015

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music