Ebbel

World Moving


CD-Review

Reviewdatum: 14.01.2006
Jahr: 2005

Links:

Ebbel Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Ebbel
World Moving, Eigenvertrieb, 2005
Eike Ebbel Groenewold Vocals, Piano, Keyboard, Guitar, Bass
Samuel Anthes Guitars
Tim Gressler Bass
Markus Meyr Drums
Produziert von: Rüdiger Weiss Länge: 52 Min 23 Sek Medium: CD
1. 8 Legs7. You Don't Have To Win
2. My Landscape8. A Bird Must Fly
3. World Moving9. Wonder What
4. Talk10. Flurry
5. Feels Like11. No Five
6. Heaven Survives12. Sweet Quiet Sound

"Wir behalten im Hinterkopf, dass der Mann erst am Anfang seiner Karriere steht. Hut ab!" So endete meine Rezension des letzten EBBEL-Albums "The Big Shots" vor knapp zwei Jahren

Seinerzeit hinterliess der junge Friese aus Groß-Midlum schon einen aussergewöhnlich guten Eindruck, den er jetzt mit seinem aktuellen Werk "World Moving" weiter zementiert und punktuell sogar noch ausbaut und verbessert. Besonders auffällig und hocherfreulich die unüberhörbare Verbesserung seiner gesanglichen Fähigkeiten, die EBBEL anno 2003 noch als leichten Wackelkandidaten klassifizierten, nun aber jeglicher Kritik trotzt. Der Mann hat schwer an seiner Stimme, an seinem emotionalen Ausdruck gearbeitet.

Lief damals alles auf einen Alleingang hinaus, schafft sich EBBEL nun Rückendeckung durch ein festes Bandgefüge, erweitert seine eigenen multiinstrumentalen Fähigkeiten durch die Kompetenzen seiner neuen Kollegen, THE BIG SHOTS, die ihn bei seinen ausgeklügelten Kompositionen an Gitarre, Bass und Drums kongenial ergänzen.
Eike Groenewold, so EBBEL's vollständiger Name, hat zudem seinen Sinn für fein ziselierte Melodien weiter geschärft und tummelt sich sehr gekonnt im musikalischen Umfeld seiner Vorbilder RADIOHEAD und COLDPLAY, deren Einflüsse natürlich leicht zu erkennen sind. Dies alles endet aber zum Glück nicht in devoter Abkupferei, sondern mündet in einem zielstrebig vorangetriebenen und gut durchdachten Klangkosmos, der sich zwar die Vorzüge moderner Studiotechnik zu Nutze macht, aber niemals zum Selbstzweck verkommt.
EBBEL AND THE BIG SHOTS spielen gerne mit diversen Echos, großen Räumen, verqueren Drum-Sounds, flirrenden Synthie-Kaskaden, behalten aber immer genügend Bodenhaftung durch ihre Vintage-Piano-Sounds und klar konturierten Gitarren. Somit wird jeder der 12 Songs zu einem kleinen Soundabenteuer.

EBBELs Texte sind durchzogen von der Nachdenklichkeit, aber auch der Unbekümmertheit eines jungen Erwachsenen, der sich auf seine ganz eigene Art mit dem laut dröhnenden Irrwitz der modernen Welt auseinandersetzt, und nicht zuletzt auf sein naturbelassenes Refugium im schönen Friesland setzt, wobei er in 8 legs wie selbstverständlich die innige Freundschaft zu seinen beiden süßen Hunden besingt oder wahlweise einem verletzten Vogel zum Flug in die ersehnte Freiheit verhilft (A bird must fly).
Diese träumerische, naive Haltung macht ihn trotz aller Skepsis zu einem sympathischen Zeitgenossen, der sich den Glauben an das Gute in der Welt bewahrt hat und sich gemeinsam mit seinen BIG SHOTS ein ideales Ventil für Mißmut und Überdruss geschaffen hat. Die Band setzt auf die heilende Kraft ihrer Musik und lässt dem Hörer jede Chance auf diesen Zug aufzuspringen. Soundeindrücke finden sich auf EBBELs Homepage.
Wer jetzt ein Ticket löst, wird nicht enttäuscht werden. Auf seinem musikalischen Weg ist EBBEL ein gehöriges Stück vorangekommen. Schön, dass wir ihn begleiten dürfen.

Frank Ipach, 14.01.2006

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music