Eddie 9V

Little Black Flies

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 31.05.2021
Jahr: 2021
Stil: Blues
Spiellänge: 48:04
Produzent: Lane Kelly

Links:

Eddie 9V Homepage

Eddie 9V @ facebook

Eddie 9V @ twitter


Plattenfirma: Ruf Records


Redakteur(e):

Epi Schmidt

Titel
01. Little Black Flies
02. She Got Some Money
03. Dog Me Around
04. Don't Come Around This House
05. Travelin' Man
06. 3AM in Chicago
 
07. Reach Into Your Heart
08. Miss James
09. Back On My Feet
10. Puttin' The Kids To Bed
11. Columbus Zoo Blues
12. You Don't Have To Go
Musiker Instrument
Eddie 9Volt Lead Guitar, Vocals
Lane Kelly, Brandon Boone, Marvin Mahanay Bass
Cody Matlock Rhythm Guitar
Chad Mason Organ, Fender Rhodes
Jackson Allen Harp
Aaron Hambrick Drums
Mandi Strachota Background Vocals
Sam Nelson Alto & Tenor Sax

Welchen Blues-Buben hat Ruf Records da wieder aus dem Mississippi-Sumpf gezogen? Mit gerade mal 24 Jahren ist Eddie 9V in der Tat noch ein Frischling, konnte jedoch mit seinem 2019er Album “Left My Soul In Memphis“ bereits erste Lorbeeren ernten. Letztes Jahr gab's dann eine Live-Intermezzo und nun erscheint beim deutschen Blues-Vorzeigelabel sein neuestes Werk. Stark den frühen Blues-Scheiben verbunden, wollte Eddie in den Echo Deco Studios in Atlanta eine Live-Atmosphäre schaffen, bei der es um das Feeling geht und im Zweifelsfall auch ein Fehler ebenso mit aufs Band darf sowie Studiogeplauder.

 

Zunächst muss man dem Typ mal eine beeindruckende Soul-Stimme zusprechen. Was in dem vor Memphis-Soul triefenden Titelsong zu hören ist, würde man locker auch von einem farbigen Sänger in den legendären Stax-Studios vermuten. Dem Blues und dem Boogie eines Elmore James gewidmet ist eindeutig das folgende She Got Some Money. Erinnert so natürlich auch etwas an frühe FLEETWOOD MAC und hat ein herrliches Live-Flair. Gleichzeitig hat die Art von Eddie auch etwas von dem großartigen Gary Floyd. Und das ist wirklich eine Hausnummer! Dass solche Stücke, wie Dog Me Around oder Don't Come Around This House so authentisch nach Blues der 50er und 60er klingen, daran haben natürlich auch Cody Matlock an der Gitarre und die Harmonika von Jackson Allen großen Anteil. Die haben wirklich die Klasse und die Kompetenz, an die großen Klassiker heranzureichen. Wie Eddie 9V zu dieser schwarzen Stimme gekommen ist, wird mir ein Rätsel bleiben.

 

Das Album klingt letztlich so dermaßen old-school, dass es echt eine Freude ist, hier zuzuhören. Unter Umständen braucht man einen Durchlauf, um sich darauf einzulassen, spätestens beim zweiten Mal Hören von Songs wie 3AM In Chicago oder Reach Into Your Heart sollte man aber als Blues- und Soul-Fan von dieser Scheibe überzeugt sein. Und zur Atmosphäre trägt eben auch bei, dass mal kurz vor einigen Songs ein paar Worte gewechselt werden. So fühlt man sich wahlweise, wie mit im Studio, oder beim Vortrag in einem kleinen Blues-Club. Rau und direkt kommen die Instrumente, ungeschönt und trotzdem perfekt und überzeugend gespielt. Da wird in Back On My Feet dem großen John Lee Hooker gehuldigt und im Talking Blues von Columbus Zoo dem Blues an sich Tribut gezollt. Das kann manchmal haarscharf an eine Persiflage heranzureichen, aber man spürt und hört, dass da einer wirklich das Feeling hat und das gilt auch für seine Mitstreiter.

 

Und wenn man mit so einem herrlichen Boogie wie You Don't Have To Go zum Schluss beglückt wird, dann nimmt man das doch wörtlich und anstatt zu gehen, drückt man nochmal auf Start, für eine weitere Runde beseelten Blues und Soul in wundervoll authentischer Atmosphäre. Man sagt das gerne, aber bei Eddie 9V darf man wirklich gespannt sein, was von dem in Zukunft noch kommt.

 

 

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music