Electric Light Orchestra

Zoom (Re-Release)

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 17.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Rock, Pop

Links:

Electric Light Orchestra Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Electric Light Orchestra
Zoom (Re-Release), Frontiers Records, 2013
Jeff LynneLead Vocals, Backing Vocals, Lead Guitar, Rhythm Guitar, Piano, Keyboards, Bass, Drums, Cello, Electric Piano
Rosie VelaAdditional Backing Vocals on Tracks 01 & 12, Background Vocals on Track 15, Tap Dancing on Track 06
Richard TandyElectric Piano on Track 01, Piano & Keyboards on Track 15
Ringo StarrDrums on Tracks 02 & 07
Marc MannAdditional Rhythm Guitar on Track 02, Keyboards, Guitar & Background Vocals on Track 15
Suzie KatayamaCello on Tracks 04, 05 & 12
George HarrisonSlide Guitar on Tracks 10 & 12
Dave BoruffSaxophone on Track 10
Laura LynneAdditional Backing Vocals on Track 12
Roger LebowCello on Track 13
Gregg BissonetteDrums & Background Vocals on Track 15
Matt BissonetteBass & Background Vocals on Track 15
Peggy BaldwinCello on Track 15
Sarah O'BrienCello on Track 15
Produziert von: Jeff Lynne Länge: 50 Min 18 Sek Medium: CD
01. Alright09. Ordinary Dream
02. Moment In Paradise10. A Long Time Gone
03. State Of Mind11. Melting In The Sun
04. Just For Love12. All She Wanted
05. Stranger On A Quiet Street13. Lonesome Lullaby
06. In My Own TimeBonus Tracks:
07. Easy Money14. One Day
08. It Really Doesn't Matter15. Turn To Stone (Live From CBS Television City)

2001, nach langer Pause, erschien mit "Zoom" das bisher letzte reguläre Studioalbum, auf dem der Namenszug des originalen ELECTRIC LIGHT ORCHESTRA prangte. Frontiers Records hat diesen Longplayer jetzt remastert und um zwei Bonusstücke ergänzt neu aufgelegt.

Letztlich verhält es sich bei dieser Platte nicht anders, als mit allen anderen Produktionen des ORCHESTERS, an denen Jeff Lynne beteiligt war: Der Meister stand als Songlieferant, Hauptproduzent, Sänger und wer weiß was noch alles im Mittelpunkt des Geschehens. Ganz egal, wer sonst noch mitmachte. Ob alt gediente Wegbegleiter wie Richard Tandy oder ELO-fremde Leute. Wer der Boss war, stand nie in Frage. Der Gleichung Jeff Lynne = ELECTRIC LIGHT ORCHESTRA dürfte wohl niemand widersprechen können. Die dreizehn Tracks der ursprünglichen Albums decken die gesamte Lynne’sche Bandbreite von, Pop über Rock’n’Roll bis Rock ab. Material, wie es in den 1970ern/1980ern so typisch für diese Gruppe war. Eine gehörige Portion Schmacht durfte da natürlich keinesfalls fehlen.

„Der Bonus besteht aus dem angeblich neuen Stück One Day, ein recht flotter Rock’n’Roller, der zum Rest passt und einer Live-Version des Hits Turn To Stone, die aus einer Fernsehaufzeichnung in der CBS Television City in Los Angeles stammt (auf DVD unter dem Titel "Zoom" Tour Live“) und fast wie im Studio, sprich schon beinahe zu perfekt klingt.“

Was den Klang angeht, hat sich gegenüber der "Originalveröffentlichung" doch einiges getan. Das Remastering sorgt für einen erheblich transparenteren und auch frischeren Sound. Hier kann man wirklich mit einigem Genuss zuhören, obwohl "Zoom" nicht an die wirklich starken Scheiben der Briten heranreicht.

Michael Koenig, 13.04.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music