Element Of Crime

Bluebird Tapes


CD-Review

Reviewdatum: 02.03.2010
Jahr: 2010
Stil: Indie Pop

Links:

Element Of Crime Homepage



Redakteur(e):

Tim C. Werner


Element Of Crime
Bluebird Tapes, iTunes, 2010
Sven RegenerVocals, Guitar & Trumpet
Jakob IljaGuitar
David YoungBass
Richard PappikDrums
Christian KomorowskiViolin
Produziert von: Element Of Crime Länge: 227 Min 54 Sek Medium: CD
Live aus Bremen
01. Kopf aus dem Fenster13. Über dir der Mond
02. Am Ende denk ich immer nur an dich14. Straßenbahn des Todes
03. Deborah Müller15. Kaffee und Karin
04. Du hast die Wahl16. Euro und Markstück
05. Immer unter Strom17. Immer da wo du bis bin ich nie
06. Schwere See18. Einer kommt weiter
07. In mondlosen Nächten19. Delmenhorst
08. Damals hinterm Mond20. Weißes Papier
09. Bitte bleib bei mir21. Draußen hinterm Fenster
10. You shouldn't be lonely, little sister22. Elbe 1
11. Don't You smile23. Der weiße Hai
12. Death Kills
Live aus Wien
01. Kopf aus dem Fenster13. Über dir der Mond
02. Am Ende denk ich immer nur an dich14. Jetzt musst du springen
03. Deborah Müller15. Kaffee und Karin
04. Du hast die Wahl16. Euro und Markstück
05. Immer unter Strom17. Immer da wo du bist bin ich nie
06. Schwere See18. Einer kommt weiter
07. In mondlosen Nächten19. Delmenhorst
08. Damals hinterm Mond20. Weißes Papier
09. Bitte bleib bei mir21. Draußen hinterm Fenster
10. You shouldn't be lonely, little sister22. Elbe 1
11. Don't You smile23. Der weiße Hai
12. Death Kills

Bluebird Tapes. So nannte man in den Achtzigern Jahren illegale, meist auf Kassette mitgeschnittene Konzertaufnahmen von lausiger Qualität, dafür aber wunderbar trashiger Authentizität.
ELEMENT OF CRIME, auch schon 25 Jahre unterwegs, haben das Thema aufgegriffen und in leicht veränderter Form zum Leben erweckt: Nach dem großen Erfolg eines ähnlichen Projektes 2006 wurden heuer zwei Konzerte der aktuellen Tournee für die Nachwelt konserviert (Bremen, Pier 2, 6. Februar 2010 und Wien, Gasometer, 9. Februar 2010). Aufgenommen ohne großen technischen Anspruch von halbrechts aus dem Publikum. Unbearbeitet, unverfälscht und ungeschönt. Alles ganz legal, von der Band autorisiert und zu beziehen über itunes zum fairen Preis von EUR 8,99, bzw. um EUR 8,99 (für die Österreicher unter den Lesern).

In einer Welt, in der sich kaum ein Konsument die Mühe macht, einen Song bis zu Ende anzuhören (geschweige den ein ganzes Album), ist so ein vollständiges, ungeschnittenes, nicht weniger als 23 Songs umfassendes Konzert eine echte Wohltat: Da machen echte Menschen echte Musik, da hat der Vortrag noch Ecken und Kanten und da geht auch mal etwas schief. Natürlich kann eine solche Aufnahme das Liveerlebnis nicht ersetzen (ich selbst hatte das Glück, ein Ticket für den Auftritt in Offenbach ergattert zu haben), das soll sie aber auch nicht; der Hörer bekommt einen sehr guten Eindruck, der die Vorfreude auf das nächste Gastspiel nachhaltig nährt.

Die Band präsentierte sich in Bremen und Wien in Hochform, allen voran der schnodderige Vorzeigelyriker Sven Regener. Mit seinen Texten macht er das Alltägliche zur Poesie, das vermeintlich Banale bekommt Sinn und Würde (Am Ende denk ich immer nur an dich, Kaffee und Karin). Neben der Trompete ist zuallererst das Wort sein Metier, denn ohne Klarheit in der Sprache ist der Mensch nur ein Gartenzwerg. Auf beiden Konzerten spielte das Quartett (ergänzt um den Tourgeiger Christian Komorowski) die kompletten zehn Stücke des aktuellen Albums “Immer da wo du bist bin ich nie“ (2009). Bemerkenswert, wie ich finde. Als Opener fungierte – auf der Bühne wie auch auf Vinyl – das raue, mächtig nach vorne treibende Kopf aus dem Fenster.

A propos Vinyl: Dankenswerterweise erscheinen die Aufnahmen von ELEMENT OF CRIME regelmäßig auch auf analogem Tonträger, zur aktuellen LP gibt es sogar eine 7“ Single. Deshalb hier und jetzt mein Appell und meine Bitte direkt an Band und Management: Bringt die Bluebird Tapes auf Schallplatte heraus! Macht zwei limitierte Doppel-LPs! Vielleicht nicht ganz einfach, vielleicht nicht ganz ohne Risiko, aber ein großartiges Projekt, das die Fans gerne und dankbar annehmen werden.

Zum Abschluss noch ein Tip für all jene die jetzt neugierig geworden sind: ELEMENT OF CRIME nähert man sich am besten rückwärts chronologisch, d.h. der Einstieg sollte erfolgen über “Immer da wo du bist bin ich nie“ (2009), “Mittelpunkt der Welt“ (2005) und “Romantik“ (2001).

Tim C.Werner, 02.03.2010

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music