ELP

Brain Salad Surgery - Deluxe Edition


CD-Review

Reviewdatum: 06.10.2016
Jahr: 2016
Stil: Progressive Rock

Links:

ELP Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


ELP
Brain Salad Surgery - Deluxe Edition, BMG, 2016
Keith EmersonKeyboards, Orgel & Piano
Carl PalmerSchlagzeug & Percussion
Greg LakeGesang, Gitarre & Bass
Produziert von: Jakko Jakszyk Länge: 117 Min 59 Sek Medium: CD
Disc 1 (44:48)
01. Jerusalem05. Karn Evil 9: 1st Impression, Part 1
02. Toccata06. Karn Evil 9: 1st Impression, Part 2
03. Still... You Turn Me On07. Karn Evil 9: 2nd Impression
04. Benny The Bouncer08. Karn Evil 9: 3rd Impression, Part 1
Disc 2 (72:31)
01. Karn Evil 9 3rd Impression (Original Backing Track)08. Karn Evil 9 3rd Impression (Alternate Version)
02. Jerusalem (First Mix)09. Excerpts From Brain Salad Surgery (NME Flexi Disc Version)
03. Still... You Turn Me On (First Mix)10. When The Apple Blossoms Bloom In The Windmills Of Your Mind I'll Be Your Valentine (B Side Single K10946)
04. Toccata (Alternate Version)11. Brain Salad Surgery
05. Karn Evil 9 1st Impression Part 1 (Alternate Version)12. Brain Salad Surgery (Instrumental)
06. Karn Evil 9 1st Impression Part 2 (Alternate Version)13. Karn Evil 9 3rd Impression (Different Version)
07. Karn Evil 9 2nd Impression (Alternate Version)

Zu Beginn der 1970er Jahre hatte der Progressive Rock seinen Zenit erreicht und legte dabei schon die Saat für seinen zeitweiligen Untergang. Die Großen der Musikrichtung ergingen sich in immer gewaltigeren Projekten. YES brachten ihre Doppel-LP "Tales From The Topographic Ocean" heraus und widmeten ganze Seiten davon einem einzelnen Song. Und auch EMERSON, LAKE & PALMER - kurz ELP - hatten gerade einen Lauf. Ihre Alben "Pictures At An Exhibition" und "Trilogy" wurden sowohl von Kritikern als auch Fans gefeiert und mit Lucky Man eroberte das Trio zudem die Single-Charts – eine wahrhaft außergewöhnliche Leistung für eine Progressive Rock-Band.

Mit diesem Rückenwind ging die Band an die Aufnahmen für ihr Album "Brain Salad Surgery", das der Rolling Stone (wenn auch nicht gerade das Fachblatt für Progressive oder sonstige Formen von Rockmusik) auf Platz 12 der 50 besten Progressive-Werke aller Zeiten wählte. Diesen zurecht exzellenten Ruf verdankt das Album sicherlich vor allen Dingen dem Mehrteiler Karn Evil 9 zu verdanken, einem wahren Feuerwerk an Inspiration und Musikalität. Diese war natürlich insbesondere Tasten-Zauberer Keith Emerson geschuldet, der mit einer wahren Fülle an Sounds und musikalischen Ideen den Verzicht der Band auf einen Gitarristen (ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich des Progressive Rock) fast schon überkompensiert. Dazu dann die komplexen aber zugleich filigranen und kraftvollen Rhythmen von Carl Palmer machen das Stück - oder je nach Betrachtungsweise auch die Stücke - zu einer Blaupause für viele nachfolgende Prog-Epen.

Mit dem sehr an die frühen GENESIS erinnernden Still... You Turn Me On (bei dem Greg Lake seine Qualitäten als Gitarrist unter Beweis stellen kann) stellten ELP zudem unter Beweis, dass Lucky Man kein purer Zufalls-Hit gewesen war, sondern dass sie jederzeit in der Lage waren ihre eingängig-melodiöse Seite hervorzuholen und auch Willens dazu waren. Aber ihre Stärke blieben natürlich komplexe Kompositionen wie auch die Toccata unter Beweis stellte. Emerson hatte sich dafür den vierten Satz des ersten Piano-Konzerts des argentinischen Komponisten Alberto Evaristo Ginastera „vorgenommen“ und diesen in seinen eigenen Stil „transferiert“ – etwas, was selbst den Komponisten zu überschwänglichem Lob veranlasste. Ginastera sprach davon, Emerson habe die Stimmung des Stückes wundervoll eingefangen.

Aber eigentlich gibt es bei diesem Album ohnehin nur einen schwachen Song – und das ist die Boogie-Nummer Benny The Bouncer, eine für EMERSON, LAKE & PALMER fast unerklärliche banale Komposition im Stile zahlreicher zu Recht vergessener 60er Jahre Beat-Bands. Dessen bester Part das Ende ist und zumindest mich an das Finale von Udo Jürgens Vielen Dank für die Blumen erinnert (vielen als die Titelmusik zu “Tom & Jerry“ bekannt). Ein ziemlich unnötiger Song auf einem ansonsten großartigen Album.

Diese Deluxe Edition des Albums wartet dabei auf der ersten CD mit der remasterten Version des Albums aus dem Jahr 2014 auf. Diese Aufgabe hatten Andy Pearce und Matt Wortham übernommen und eine wirklich gute Arbeit geleistet. Das Werk klingt sehr frisch, auch wenn einige klangliche Experimente aus der damaligen Zeit für heutige Ohren nervig wirken mögen – so zum Beispiel Palmers Schlagzeug-Solo in der Toccata, bei dem ein damals neuartiges Synthi-Schlagzeug zum Einsatz kam. Aus heutiger Sicht vielleicht nicht immer wirklich schön anzuhören – aber damals eben futuristisch und progressiv. Umstritten war damals schon die Version des britischen „Nationalheiligtums“ Jerusalem. Dafür wurde die Band von der BBC mit einem Bann belegt – aus heutiger Sicht absolut unverständlich, denn schließlich hatten sich ELP ja schon vorher klassischen Stücken angenommen und diese sehr erfolgreich in die musikalische Gegenwart übertragen.

Für die zweite CD hatte KING CRIMSON-Gitarrist Jakko Jakszyk die Aufgabe, interessante „Überbleibsel“ der damaligen Aufnahme-Sessions auszuwählen. Das richtet sich dann vor allen Dingen an die Fans des Albums, denn hier gibt es eine Menge zu entdecken. Denn Jakszyk hat hier einige alternative Versionen (Toccata und die drei Teile von Karn Evil 9, davon den dritten sogar zwei Mal), erste Mixe (Jerusalem, Still… You Turn Me On) sowie das nicht auf dem Original enthaltene Titelstück und das episch betitelte When The Apple Blossoms Bloom In The Windfalls Of Your Mind I’ll Be Your Valentine zusammengetragen. Dabei sind die Unterschiede in den verschiedenen Versionen natürlich nicht immer besonders auffällig, aber darin liegt dann ja der besondere Reiz für den Hörer. “Brain Salad Surgery“ ist in dieser – wie eigentlich auch in jeder anderen Form – ein Muss für Freunde des progressiven Rock. EMERSON, LAKE & PALMER beweisen hier neben den technischen Fertigkeiten auch erneut ihre kompositorischen Fähigkeiten und zeigen dabei eben auch den nötigen Mut, den Hörer aber auch das Establishment zu fordern. Herausgekommen ist dabei eines der Meisterwerke des Prog, das verdientermaßen seinen Platz ganz weit oben in den Annalen dieser Musikrichtung gefunden hat.

Marc Langels, 04.10.2016

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music