Enslaved

Roadburn Live


CD-Review

Reviewdatum: 04.05.2017
Jahr: 2017
Stil: Viking Metal

Links:

Enslaved Homepage

Enslaved @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Enslaved
Roadburn Live, By Norse, 2017
Ivar BjørnsonGitarre & Keyboards
Grutle KjellsonGesang & Bass
Arve IsdalGitarre
Cato BekkevoldSchlagzeug
Herbrand LarsenKeyboards & Gesang
Gastmusiker
Einar SelvikGesang
Aðalbjörn TryggvasonGesang
Per WibergGesang
Menno GootjesGitarre
Produziert von: Ivar Bjørnson, Grutle Kjellson & Iver Sandøy Länge: 64 Min 38 Sek Medium: CD
01. Building With Fire05. Convoys To Nothingness
02. Death In The Eyes Of Dawn06. As Fire Swept Clean the Earth
03. In Times07. Isa
04. Daylight08. Immigrant Song

Seit ihrer Gründung 1991 gehören ENSLAVED zu den Vorreitern der norwegischen, düsteren Metal-Szene. Sie gehörten zwar zum Umfeld der zweiten Black Metal-Welle, im Gegensatz zu Bands wie BURZUM, DARKTHRONE oder auch MAYHEM war ihr Thema nie der Satanismus, sondern die nordische Mythologie. Dadurch gelten ENSLAVED auch als Wegbereiter und Begründer – zusammen mit BATHORY - für den sogenannten Viking Metal. Aber es gab etwas, das bisher in der Diskographie der Norweger gefehlt hat – ein offizielles Live-Album (Live-Videos gab es hingegen bereits).

Doch damit ist es nun vorbei, denn ENSLAVED legen “Roadburn Live“ vor. Aufgenommen am 11. April 2015 bei der namensgebenden Veranstaltung, zu deren Kuratorium Gitarrist Ivar Bjornson gehört – von daher war es klar, dass dieses Album nur dort aufgenommen werden konnte. Da die Band für das vergangene Jahr eine Tournee zu ihrem 25-jährigen Jubiläum mit einem Set überwiegend aus Klassikern geplant hatte, präsentierten ENSLAVED an diesem Abend und auf diesem Album eben neueres Material von den Alben “In Times“ (2015), “Riitiir“ (2012), “Isa“ (2004), “Below The Lights“ (2003) und “Monumension“ (2001). Allerdings spielten ENSLAVED an zwei Abenden beim damaligen Roadburn – und da hätte es aus meiner Sicht doch mehr Sinn gemacht, hier auch direkt mal beide Auftritte zu verewigen. Warum dies nicht geschah, das wird hier leider nicht erklärt und so müssen wir und mit dem Mitschnitt des zweiten Abends begnügen.

Zudem ist auf diesem Album noch nicht einmal der komplette Auftritt vom 11. April 2015 enthalten. Es fehlt der damalige Opener des Abends, Thurisaz Dreaming, der dem Konzert einen deutlicheren Black Metal-Touch gleich zu Beginn gegeben hätte. Stattdessen wird das Album von Building With Fire eröffnet, der die Band sofort von einer eher melodisch-groovigen, sehr abwechslungsreichen – man könnte auch sagen progressiveren - Seite zeigt, was die Band direkt mit dem folgenden Death In The Eyes Of Dawn von “Riitiir“ noch zusätzlich unterstreicht. Während ihres Auftritts bekamen ENSLAVED zudem teilweise prominente Unterstützung: so spielten sie Daylight zusammen mit Einar Selvik von WARDRUNA und Aðalbjörn Tryggvason (SOLSTAFIR) sowie Per Wiberg (Ex-OPETH, CANDLEMASS, SPIRITUAL BEGGARS, KAMCHATKA). Und Selvik gibt sich zudem noch beim folgenden Convoys To Nothingness die Ehre. Zum Abschluss prügeln ENSLAVED zusammen mit Menno Gootjes von FOCUS den Hörern noch eine heftige und mitreißende Version des Immigrant Song von LED ZEPPELIN um die Ohren, dass es nur so raucht.

Weniger überraschend ist hingegen, wie präzise und mit welcher Wucht die Band ihr Material an diesem Abend präsentierte. Leider war das die letzte Veröffentlichung mit Keyboarder Herbrand Larsen, aber er präsentiert sich ja hier noch einmal ebenso fulminant wie der Rest der Band. Dennoch hätte man sich für die erste offizielle Live-Veröffentlichung der Band gewünscht, dass sie – wie oben bereits angeführt – eben beide Auftritte von dem damaligen Festival hier auf zwei CDs veröffentlicht hätten. Zudem Denn so fallen einige ENSLAVED-Klassiker sowie einige tolle Performances – die man im Internet nachschauen kann - leider unter den Tisch. Dennoch ist “Roadburn Live“ ein prima Live-Produkt dieser wegweisenden Metal-Band geworden.

Marc Langels, 03.05.2017

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music