Vicious Rumors

Gloryful
Helstar

Essen, Turock, 25.08.2011

( English translation by Google Translation by Google )

Konzertbericht

Reviewdatum: 16.09.2011
Stil: Heavy Metal

Links:

Vicious Rumors Homepage

Vicious Rumors @ facebook



Redakteur(e):

Maurice Schreiber


Vicious Rumors, Helstar, Gloryful,
Essen, Turock, 25.08.2011

Zwei alteingesessene Power Metal Bands aus den USA auf einen Schlag! Heute abend gastieren im coolen Turock in Essen die beiden Veteranen VICIOUS RUMORS und HELSTAR, um allen zu beweisen, daß sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören! Beide Bands scheinen erneut Blut geleckt zu haben, denn in den vergangenen Monaten haben sie sich doch beide recht häufig in dieser Gegend blicken lassen. Mit jeweils bockstarken neuen Scheiben im Gepäck ist das ja auch verständlich und mehr als legitim. Zudem haben sie ins Vorprogramm noch die jungen Hopefuls von GLORYFUL eingeladen.

GLORYFUL aus dem Ruhrpott legen dann auch direkt mächtig los! Allerfeinster Powermetal amerikanischer Prägung steht hier auf dem Programm und obwohl die Band erst im vergangenen Jahr gegründet wurde und gerade mal eine 3-Track-EP vorweisen kann, ist man doch erstaunt, wie gut und professionell hier gezockt wird! Die Knallersongs gehen runter wie Öl und werden mehr als wohlwollend aufgenommen. Wenn das so weiter geht, könnte bald ein richtiger neuer Stern am Himmel leuchten! Und der Spruch: „Ihr findet nicht den Metal, sondern der Metal findet euch!“ sitzt jetzt noch. Saubere Leistung, Jungs!

HELSTAR stehen dann als nächstes auf dem Programm. Eigentlich kann eine Band wie HELSTAR nicht viel falsch machen. Zu gut sind deren Platten aus den 80ern, auf denen sie filigranen Powermetal mit progressiven Parts eingespielt haben. Alben wie „Burning Star“ oder „Remnants of War“ sind zeitlose Klassiker, ohne wenn und aber. Das Problem heute ist leider nur, daß zu viele Tracks des letzten Werkes „Glory of Chaos“ zum Besten gegeben werden, das zwar keineswegs schlecht, jedoch für HELSTARs Verhältnisse etwas zu thrashig ausgefallen ist. Und das geht leider zu Lasten der verspielteren Songs aus der Vergangenheit. Somit wird hier schön Gas gegeben, aber der Abwechslungsreichtum fehlt etwas. Musikalisch ist jedoch alles im grünen Bereich, James Rivera singt und schreit wie eh und je, und auch der Rest der Truppe ist wunderbar eingespielt. Und mit einer Spielzeit von rund 75 Minuten gibt es hier auf jeden Fall „Value for Money“. Das nächste Mal aber bitte etwas mehr Klassiker!

VICIOUS RUMORS haben schon auf dem RockHard-Festival bewiesen, daß sie noch voller Power stecken und dieser Eindruck bestätigt sich dann auch am heutigen Abend im Turock. Das neue Album „Razorback Killers“ wurde im RockHard-Heft zurecht zum Album des Monats gekürt und auch live ist die Truppe einfach immer eine Bank. Gitarrist und Mainman Geoff Thorpe sowie Drummer Larry Howe gehören ja zur Urbesetzung, und zu diesen gesellen sich der Gitarrist Kiyoshi Morgan, der Basser Stephen Goodwin und Quasi-Neuzugang Brian Allen an den Vocals. Tja, und diese Mannschaft haut einfach einen Killersong nach dem anderen raus: Ob Digital Dictator, Minute to kill und Worlds & Machines vom Klassikeralbum „Digital Dictator“ oder Down to the temple, Hellraiser und Don't wait for me von „Vicious Rumors“, die Songauswahl ist nahezu perfekt und läßt keine Wünsche offen. Die Band ist super drauf, voller Spielfreude und Sänger Brian Allen entpuppt sich als wahre Rampensau, die sich mehrfach als Stagediver vom Publikum durch die Halle tragen läßt. Zu den Klassikern gesellen sich die einen oder anderen Songs vom neuen Album, die sich allesamt wunderbar einreihen. Ein rundes Programm also, das von allen schön abgefeiert wird und absolut überzeugen kann. Wer schnellen und auf den Punkt gebrachten US Metal mag, kommt an VICIOUS RUMORS einfach nicht vorbei. Punkt. Auch wenn sie zuletzt oft zu sehen waren, kann man dennoch nicht genug von Ihnen bekommen. Die 90 Minuten vergehen jedenfalls wie im Flug.

Fazit: Einmal mehr beweisen VICIOUS RUMORS, daß sie zur Speerspitze des US Metal gehören. Und zusammen mit HELSTAR im Gepäck bekommt man heute wirklich die Vollbedienung! Der Abend hat sich definitiv gelohnt!

Maurice Schreiber, 25.08.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music