Ewigheim

Schlaflieder


CD-Review

Reviewdatum: 24.10.2016
Jahr: 2016
Stil: Gothic Metal

Links:

Ewigheim Homepage

Ewigheim @ facebook



Redakteur(e):

Kay Markschies


Ewigheim
Schlaflieder, Massacre Records, 2016
YantitTexte, Rhythmusgitarren, Programming
Allen B. KonstanzGesang, Schlagzeug
SchwadorfLeadgitarren
Produziert von: n.b. Länge: 49 Min 06 Sek Medium: CD
01. Schlaflied07. Besessen & entseelt
02. Himmelsleiter08. Wir, der Teufel und ich II
03. Mondlied09. ...
04. Ein Stück näher10. Des Teufels schönstes Kind (Digipak Bonustrack)
05. Einmal noch11. Negativ (Digipak Bonustrack)
06. Dies ist der Preis

Neben England gilt Deutschland als Hochburg des Gothic Rocks. Nicht nur der Musikrichtung frönt man hier ganz besonders seit den 80er Jahren, im Gegensatz zu manch anderem Genre besinnen sich viele Acts auf die eigene Sprache und schreiben deutsche Texte.

Schon fast zum alten Eisen gehören die Thüringer EWIGHEIM, die seit Ende der 90er Jahre die "Grufties" unterhalten und dabei fünf Alben und zwei EPs an den Start gebracht haben.
Zwei Jahre nach "24/7" widmet man sich dem Thema "Schlaflieder" und ein Blick auf die Songtitel offenbart, dass hier anscheinend nicht nur ein schmissiger Titel gesucht wurde, sondern die Songs sich weitestgehend im Themenkontext Schlaf/Tod/Nacht abspielen.
Soundtechnisch fällt dabei gleich auf, dass die elektronischen Elemente im Vergleich "24/7" deutlich in den Hintergrund getreten sind und man sich verstärkt von seiner romantischer Seite zeigt, wenn nicht gerade Midtempo-Metal-Riffs den Soundteppich dominieren.
Diese musikalische Ausrichtung wird durch einen sehr präsent produzierten Sound unterstützt, der nur noch wenig an das eher kühl produzierte Vorgängeralbum erinnert.

Kommen wir nun aber zu den Songs und die sind wirklich durchgängig klasse. Allein schon der Refrain vom Titelsong Schlaflied brennt sich nach kurzer Zeit ins Gehirn ein, ein echter , wenn auch schleppender Ohrwurm ist EWIGHEIM da gelungen.
Aber auch Songs wie Himmelsleiter, Ein Stück näher sowie Besessen & entseelt und Dies ist der Preis haben auf jeder Gothicparty ihre Abspielberechtigung.

Bei der großen Dichte an tollen Songs ist es fast ein bisschen fies, dass man mit den beiden zusätzlichen Songs Des Teufels schönstes Kind und Negativ lediglich die Digipak-Kunden beglückt.
Da kann ich allen potentiellen Kunden nur raten, gleich zur 11-Track-Digipak-Variante zu greifen.

Mein Fazit: An EWIGHEIM rostet noch lange nichts, im Gegenteil: Meiner Meinung nach hat das Trio in den vergangenen beiden Jahren sogar erhebliche Fortschritte beim Songwriting gemacht. Ein brillantes Album für die kommende dunkle Jahreszeit.

Kay Markschies, 22.10.2016

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music