Fight

The War Of The Words


CD & DVD-Review

Reviewdatum: 10.01.2008
Jahr: 2007

Links:

Fight Homepage



Redakteur(e):

Jörg Litges (* 1965, ✝ 2015)


The War Of The Words - Demos & Film, Metal God Entertainment, 2007
Rob Halford Vocals
Brian Tilse Guitar
Russ Parrish Guitar
Jay Jay Bass
Scott Travis Drums, Vocals, Percussion
Produziert von: Rob Halford Länge: 47 Min 03 Sek Medium: CD & DVD
CD:
1. Into the pit 9. Psycho suicide
2. Nailed to the gun 10. Down (Neu)
3. Now you die (Neu)11. Vicious
4. Life in black 12. Beast denies (Neu)
5. Kill it 13. Laid to rest
6. Contortion 14. Jesus saves
7. Forbidden (Neu)15. Dead men talk (Neu)
8. War of words16. For all eternity
DVD:
Part 1: The DocumentaryPart 2: Fight Live

Mir wird ja immer Angst und Bange, wenn ein Künstler seine eigene Firma, in diesem Fall Metal God Entertainment, gründet, um das angesammelte Material selbst zu vermarkten. Als Beispiele mögen da KISS, die in ihren Kissology-Boxen Bootlegmaterial verwerten, das in besserer Qualität und ungeschnitten schon lange auf dem Schwarzmarkt kursiert, oder die Kings of Recycling, pardon, Metal, MANOWAR, gelten.
Nächster im Bunde ist Rob Halford. Eigentlich sollte er ja mit JUDAS PRIEST genug ausgelastet sein, aber für so 'n bisschen Zweitverwertung der alten FIGHT-Sachen ist wohl noch Zeit.

So liegen nun sowohl die CD "K5 - The War Of The Words Demos" und die DVD "War Of The Words - The Film" vor mir. Letztere enthält auch die CD "War Of The Words" in remasterter Form. Zu Recht, denn "The Film" ist arg mager, grade mal 15 Min. lang. Der Metal-God erzählt, warum er sich von Priest trennte und über seine Gründe für den geänderten Stil, untermalt von Clips der Aufnahmen zum Album. Und alles in glorioser Bootleg-Qualität, unscharf und wackelig, oft s/w. Untertitel gibt es keine, die bräuchte man aber eh nur für die Sequenzen mit Konversation. Zusätzlich sind auf die DVD noch ca. 1 Stunde Konzertmitschnitte gepresst, die, zwar auch in Boot-Qualität, schön zeigen wie andersartig Halford doch mit FIGHT war als mit PRIEST. Es befinden sich alle Songs des "War Of The Words" Albums und der Song Light Comes Out Black als Live-Fassung auf der DVD. Als Bonus Material sind noch 3 Promos und ein MTV Auftritt vorhanden. Trotz allem bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Halford Fans mögen mich jetzt steinigen, aber die Qualität ist unter aller Sau, gab's da keine anständigen Masterbänder mehr? Irgendwie sieht mir das nach Abzocke am Fan aus (obwohl der sicher noch am meisten damit anfangen kann, und sich über so manchen Schatz auch in schlechter Qualität erfreuen kann).

Gleiches gilt für die CDs: Wo die remasterte Fassung noch mit mehr Druck und mehr Raum daherkommt, klingen die Demos für mich wie das Original Album. 5 Bonustracks wurden spendiert, um den Fan doch noch zum Kauf zu animieren.

Don't get me wrong, ich mag FIGHT und besonders "War.", hat es doch einige geniale Knaller wie Into The Pit oder Vicious, aber diese Abzocke am Fan, der eventuell Priest erst mir der Reunion kennen lernte, finde ich schon extrem schwach. Gummipunkte kann das Package bei mir eh nur gewinnen, weil man mal sieht, dass Rob Halford auch ganz anders agieren kann als der stilisierte Metal-God, den er immer vorgibt und perfektioniert hat, nämlich ein in Shorts und Shirt thrashender Sänger, der Spaß an der Freud hat.

Ach ja. die DVD leitet der Trailer zu "Fight - Live in Rio" ein. Coming soon to a TV-Screen near you.

Jörg Litges, 10.01.2008

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music