Firesign

Wheelin' An' Dealin'


CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2001

Links:

Firesign Homepage



Redakteur(e):

Markus Hagner


Firesign
Wheelin' An' Dealin', Eigenproduktion, 2001
Steve Heyden Guitar, Vocals
Arthur Schlichting Guitar
Rudi Brandelick Bass
Klaus Enderlin Drums
Produziert von: Steve Heyden Medium: CD
1. Deeper Secrets6. Lock Your Daughters
2. Freight Train Race7. If It Wasn't For Your Love
3. Just Couldn't Deal8. AZ Downgrade
4. Stay9. The Receptionist
5. Where Them Angels Dwell10. Everyday It's Colder

Firesign aus Emmendingen präsentieren mit Ihrer ersten Fulltime-CD und Eigenproduktion, "WHEELIN'AN'DEALIN'", melodiösen Powerhardrock.
Die Produktion von Lead Gitarrist/Sänger Steve Heyden ist professionell.

Der Opener Deeper Secrets und Just Couldn't Deal grooven richtig gut.
Beim zweiten Song, Freight Train Race, beweisen Steve Heyden und der zweite Gitarrist Arthur Schlichting mit den duellierenden Soli, wie gut sie ihr Instrument beherrschen, ebenso Schlagzeuger Klaus Enderlin mit einem kurzen Drum Solo.

Stay ist ein schöne Ballade, bei der Steve nicht nur an der Akustikgitarre zu Anfang überzeugt, sondern auch gesanglich.

Mein Lieblingsstück auf "WHEELIN' AN' DEALIN'" ist Where Them Angels Dwell, ein richtig genialer Hardrock-Knaller.

Auf Lock Your Daughters beweist vor allem Bassist Rudi Brandelick sein Können. Ein Song, der Fans von Bon Jovi gut gefallen dürfte.
Mit If It Wasn't For Your Love folgt eine Halbballade.

AZ Downgrade lädt förmlich zum Headbangen ein, hier bestechen erneut die Gitarrensoli.

Bei The Receptionist glänzt Steve Heyden erneut gesanglich, solche Songs sollten die Scorpions endlich mal wieder produzieren.

Everyday It's Colder passt vom Titel zum aktuellen Weltbild, nach dem tragischen, unglaublichen Geschehen in New York. Ein Song, der aktuell veranlasst, für den Frieden zu beten!

Markus Hagner, (Artikelliste) 20.09.2001

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music